Kategorie

Rezepte

Eine Schokolade ganz nach meinem Geschmack | Einmal Schoko-Tarte für alle

{Dieser Blogpost enthält Werbung für den Onlineshop chocri}

Schon seit Wochen lächeln mir aus den Supermarktregalen die Schoko-Osterhasen entgegen. Ihnen aus dem Weg zu gehen, ist definitiv nicht einfach – aber auch nicht unmöglich! Wer sich bei uns dieses Jahr im Garten (oder auf dem Blog :-)) auf die Suche nach Schoko-Osterhasen begibt, der wird nicht fündig werden! Aber natürlich muss auch bei uns an Ostern keiner auf Schokolade verzichten, denn stattdessen haben wir etwas viel besseres:  selbstkreierte Schokolade von chocri!

chocri_schokolade_rheinherztelbe_1

Als chocri uns gefragt hat, ob wir Lust haben unsere eigene Schokolade zusammenzustellen, mussten wir nicht lange überlegen. Eine Schokolade ganz nach unserem Geschmack – wie toll ist das denn bitte? Ich habe in meinem Leben schon so oft vor dem Süßigkeitenregal gestanden und konnte mich einfach nicht für eine Schokolade entscheiden. Es gibt schließlich so viele unterschiedliche und leckere Sorten. In solchen Momenten hätte ich zu gerne einfach ein Stück von jeder Schokolade gekauft!

Genau das ist der Vorteil von chocri! Man kann seine Schokolade ganz individuell designen. Optisch wie auch geschmacklich. Herzform oder lieber rechteckig? Weiße oder dunkle Schokolade? Oder vielleicht doch eher ein Mix aus beidem? Alles gar kein Problem! Auch bei den Zutaten kann zwischen sechs unterschiedlichen Kategorien gewählt werden. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt!

chocri_schokolade_rheinherztelbe_2

Bei den Zutaten waren wir uns beide ziemlich schnell einig. Am Ende nur noch etwas Echtgoldpulver für den Glamour-Faktor drüber gestreut und fertig ist sie – unsere Schokolade „Goldige Glücksmomente“.  Und das Beste daran ist: unsere Schokolade könnt Ihr sogar jetzt sogar bei chocri im Onlineshop bestellen! :-) Darüber hinaus findet ihr auf dem Blog von chocri auch ein kleines Interview mit uns.

Und da uns die Zusammenstellung der Zutaten so gut gefällt – und vor allem auch schmeckt – wird es an Ostern noch eine dazu passende Tarte geben!

Schoko-Brezel-Karamell-Tarte

chocri_schokolade_rheinherztelbe_3

Rezept drucken
Schoko-Brezel-Karamell-Tarte
Portionen
Stücke
Zutaten
Portionen
Stücke
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Eine rechteckige flache Form (20x28 cm) mit Frischhaltefolie auslegen.
  2. 175 g der Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und anschließend abkühlen lassen.
  3. 60 g Brezeln und Cornflakes zerbröseln und mit der Schokolade mischen. Die Gojibeeren ganz klein schneiden oder mit dem Stabmixer zerkleinern und ebenfalls unter die Schokolade mischen.
  4. Die Schokoladenmischung in die Form geben und daraus einen Boden mit Rand formen. Anschließend eine Stunde auskühlen lassen.
  5. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Frischkäse, Zucker und Erdnussbutter mit einem Handrührgerät verrühren. Gelatine ausdrücken und bei schwacher Hitze auflösen.
  6. Zunächst erstmal etwas Creme mit der Gelatine verrühren. Anschließend die Gelatine unter die Creme rühren.
  7. Sahne steif schlagen und ebenfalls unter die Creme heben.
  8. Mit Hilfe der Folie den Schokoboden aus der Form heben. Folie abziehen. Creme auf den Boden geben und glatt streichen. Etwa 2 Stunden kalt stellen.
  9. Restliche Schokolade klein hacken und im Wasserbad schmelzen. Ca. 16 Brezeln in die Schokolade tauchen (ganz oder teilweise) und auf einem Backpapier trocknen lassen.
  10. Sobald die Brezel getrocknet sind diese vorsichtig auf der Creme vorsichtig verteilen. Erneut 1 Stunde kalt stellen. 30 Minuten vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen.

Die Tarte ist zwar eine kleine Kalorienbombe, aber wen interessiert das schon groß an Ostern? Süssmäuler werden diese Tarte auf jeden Fall lieben! Alternativ kann man statt der Karamellcreme auch Erdnussbutter verwenden. Das schmeckt sicher auch sehr gut!

chocri_schokolade_rheinherztelbe_4

chocri_schokolade_rheinherztelbe_5

Kaum ist die eine Schokolade aufgegessen, denken wir jetzt schon über eine neue Kreation nach. Ich glaube wir müssen nochmal den „Schokoladenkonfigurator“ anschmeißen! Habt Ihr Tipps? Welche Zutaten würden bei Euch im Schokoladentopf landen?

Liebe Grüße,

 

Ich verlinke diese Rezeptidee gerne auch bei den Kreativas , Handmade on TuesdayDienstagsdinge und dem Creadienstag. 

Cozy Winter Days | Pancakes mit Apfel-Birnen-Kompott und griechischem Joghurt

Bei meinen Großeltern gab es immer die leckersten Pfannkuchen. Meine Oma hat ganze Berge an Pfannkuchen gemacht und diese mit einer Zucker-Zimt-Mischung garniert zu einer großen Torte aufgetürmt. Da gab es keine einzelnen Pfannkuchen, sondern die Stücke wurden abschließend wie Tortenstücke herausgeschnitten. Ein wahrer Genuss. Verfeinert wurde alles mit selbst zubereiteten Apfel-Kompott.

Heute erinnern mich Pancakes, Eierkuchen oder auch Crepes immer an diese glücklichen Kindertage. Mit unserem Opa haben wir jedes Mal ein regelrechtes Pfannkuchen-Wett-Essen veranstaltet. Vermutlich hat er immer gegen uns gewonnen, aber das war egal. Wenn wir Pfannkuchen essen konnten bis die Bäuche dick und rund waren, strahlten wir über das ganze Gesicht und waren einfach nur glücklich. Nichts konnte uns davon abhalten am Ende auch noch die Reste des Apfel-Kompotts mit den Fingern aus der Schüssel zu schlecken.

Auch wenn ich Pfannkuchen das ganze Jahr über essen könnte, so mag ich sie doch zu dieser Jahreszeit am liebsten. Wenn es nasskalt und grau ist, erwärmen sie nicht nur meinen Magen, sondern auch mein Herz! Pfannkuchen sind für mich pures Wohlfühlglück!

Und da ich ja mittlerweile dem Kindesalter entwachsen bin, darf es heute auch gerne mal eine nicht ganz jugendfreie Variante des Pfannkuchens sein: etwas weniger gezuckert als damals, aber dafür mit einem lecker Apfel-Birnen-Kompott und einem ordentlichen Schuss Cidre.

Pancakes mit Apfel-Birnen-Kompott Rheinherztelbe Pancakes mit Apfel-Birnen-Kompott RheinherztelbePancakes mit Apfel-Birnen Kompott RheinherztelbePancakes mit Apfel-Birnen Kompott RheinHerztElbe

Rezept drucken
Pancakes mit Apfel-Birnen-Kompott und griechischem Joghurt
Vorbereitung 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Vorbereitung 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Die Äpfel und Birnen schälen und entkernen und in kleine Stücke schneiden. Mit dem Saft einer 1/2 Zitrone beträufeln.
  2. Das Wasser mit Vanillezucker, Zimtstange und dem Zucker zum Kochen bringen. Äpfel und Birnen hinzugeben und 10 Min. einkochen lassen. Den Cidre hinzugeben und weitere 10 min kochen. Das Kompott abkühlen lassen und die Zimtstange entfernen.
  3. Die Pancakes nach Packungsanleitung in der Pfanne zubereiten und auf einem Krepppapier abtropfen lassen.
  4. Die Pancakes auf zwei Tellern anrichten. Zwischen jeder Lage eine Portion Joghurt verteilen.
  5. Zum Abschluss eine große Portion Apfel-Birnen-Kompott über die Pancakes verteilen und mit gehakten Pistazienkernen, Minzblättern und Amarettini dekorieren.
  6. Bei Bedarf noch Ahornsirup oder Rübensaft über die Pancakes geben.

Pancakes mit Apfel-Birnen Kompott RheinHerztElbePancakes mit Apfel-Birnen Kompott RheinHerztElbePancakes mit Apfel-Birnen Kompott RheinHerztElbePancakes mit Apfel-Birnen Kompott RheinHerztElbe

Zum Glück habe ich dieses Mal gleich eine größere Portion Kompott für schlechtere Zeiten eingekocht. So kann ich mich, wenn das nächste Mal der Wind ums Haus pfeift und ich durchgefroren von der Gassirunde komme, mit einem Teller Pancakes vor den Kamin setzen und in Erinnerungen schwelgen.

Und was ist euer Wohlfühlgericht für die kalten Wintertage?

Lasst mal hören,

 

 

 

 

Die Idee zur Veröffentlichung meines Lieblingsgerichtes hatte ich als ich von dem tollen Blogevent „Wohlfühlwinter“ von Yvonne von Mohntage, Anika von Vergissmeinnicht, Jules von Julesmoody, Marileen von HOLZ & HEFE, Jenny von Tulpentag und Julia von Naschen mit der Erdbeerqueen gelesen habe.

Unter dem Motto #Wohlfühlwinter  werden Bastelideen und Rezepte den ganzen November hindurch gesammelt. Eine schöne Idee, um den ersten Winter-Blues zu überstehen :-)

Gerne verlinke ich diesen Beitrag dort.

Schnell gemacht | Flammkuchen mit Camembert, Birne und Traube

Wenn schon der Sommer im Norden ausbleibt und der Urlaub noch ein paar Wochen auf sich warten läßt, dann müssen wir uns zumindest essentechnisch mal am Süden orientieren! Auf geht es nach Frankreich!

„Froooonk-reisch!“ tönt es durch die Küche. Wer jetzt an Schnecken und Co. denkt – weitgefehlt! Heute gibt es eine Runde Flammkuchen.

Der erinnert uns so sehr an die pittoresken Dörfer im Elsass, an die wunderbaren Tage als Kinder, als wir die Sommerferien an der französischen Grenze verbracht haben und als gefühlt der Sommer viel länger war und es nur an ganz wenigen Tagen im Sommer überhaupt mal geregnet hat!

Flammkuchen mit Camembert Birne und Trauben

Flammkuchen mit Camembert Birne und Trauben Rheinherztelbe

 

Rezept drucken
Schnell gemacht | Flammkuchen mit Camembert, Birne und Traube
Flammkuchen mit Camembert Birne und Trauben
Portionen
Portionen
Zutaten
Portionen
Portionen
Zutaten
Flammkuchen mit Camembert Birne und Trauben
Rezept Hinweise
  1. Den frischen Flammkuchenteig auf einem Backblech ausrollen und mit Crème fraîche bestreichen.
  2. Die Birne schälen, zerteilen und in kleine Stücke schneiden. Die Weintrauben der Länge nach halbieren zusammen mit den Birnenstückchen auf den Teig geben.
  3. Den Camembert und die Schalotte zerteilen und ebenfalls auf dem Flammkuchen verteilen.
  4. Großzügig die gehackten Walnüsse aufstreuen - alles mit einer großen Portion Honig garnieren.
  5. Mit Rosmarin, Salz und Pfeffer würzen.
  6. Den Flammkuchen nach Packungsanleitung für 9-11 Minuten bei 250 Grad backen.

Flammkuchen mit Camembert Birne und Trauben Rheinherztelbe 3

Flammkuchen mit Camembert Birne und Trauben Rheinherztelbe

Lust auf weitere Flammkuchen-Rezepte? Wie wäre mal mit einem Flammkuchen mit Süßkartoffeln und roten Zwiebeln? Natürlich könnt ihr auch bei diesem Rezept den Teig durch ein Frischeprodukt aus dem Supermarkt ersetzen … dann könnt ihr noch schneller die Feierabend-Sonnenstrahlen auf dem Balkon genießen ohne lange in der Küche zu stehen ;-)

Ich plädiere für mehr Frankreich auf meinem Teller und fordere eine weitere Portion!

Liebe Grüße,

Sommerfruchtiger Nachtisch | Erdbeer-Cheesecake-Dessert mit Basilikum

Im Sommer darf es ruhig auch mal ein Dessert sein, oder?  Es sollte aber cremig sein und mindestens eine Frucht enthalten. Und am allerliebsten unsere Lieblingsfrucht Erdbeere!

Leider ist die Erdbeerzeit ja schon fast wieder rum. Deshalb haben wir auch in der vergangenen Woche keine Gelegenheit ausgelassen, noch ein paar frische Erdbeeren zu essen. Mal in einer Smoothie-Bowl, mal im Salat, mal in der Marmelade, mal als Homemade-Lemonade oder eben auch mal im Dessert.

Früher wäre es für mich noch unvorstellbar gewesen, Erdbeere und Basilikum für einen Nachtisch einzukaufen, aber hey (!) zum Glück haben wir uns ja alle weiterentwickelt!

Und ich bin mir sicher, dass die Kombination aus Erdbeeren, Basilikum und Schokokeks auch den letzten Zweifler restlos überzeugt!

Dessert Erdbeer Cheesecakes mit Basilikum rheinherztElbe

Rezept drucken
Erdbeer-Cheesecake-Dessert mit Basilikum
Vorbereitung 20 Minuten
Portionen
Portionen
Vorbereitung 20 Minuten
Portionen
Portionen
Rezept Hinweise
  1. Die Prinzenrolle-Kekse fein zerteilen mit einem Messer und auf die Dessertgläser verteilen.
  2. Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen und den Frischkäse untermischen.
  3. Nun die Basilikumblätter mit ein paar Erdbeeren in einer Küchenmaschine zu feinen Stücken pürieren.
  4. Diese unter die Frischkäsecreme heben.
  5. Alles auf die Keksschicht geben.
  6. Mit ein paar Erdbeeren dekorieren - fertig!

Dessert Erdbeer Cheesecakes mit BasilikumDessert Erdbeer Cheesecakes mit Basilikum

Yummy! Ich wünschte die Erdbeerzeit würde noch unendlich lange andauern .. so bis mindestens November ;-) Oder aber es ist dann doch wie beim Reisen … die Vorfreude ist die schönste Freude! Und solange kann ich ja Erdbeer-Pins bei Pinterest sammeln. Am besten ich fange gleich morgen damit an.

Folgt ihr uns schon auf Pinterest? Falls nicht, dann schnell mal rüberklicken (hier).

Damit ich die letzten Tage der Saison noch so richtig auskosten kann … was ist denn euer Erdbeer-Lieblingsgericht? Ich bin nämlich noch auf der Suche nach neuen Ideen fürs Wochenende,

ganz liebe Grüße von der Erdbeer-Front,

 

 

Sommerlich fruchtig | Pudding-Tarte mit frischen Beerenfrüchten

Ich denke, bald ist es an der Zeit hier auf dem Blog eine neue Kategorie ins Leben zu rufen: kulinarische Neuentdeckungen während des Mutterschutzes! Bislang verfolge ich meinen Plan möglichst jeden Tag etwas Frisches und etwas Neues zu kochen noch sehr konsequent und hochmotiviert. Was aber auch nicht verwunderlich ist, denn dadurch habe ich echt schon viele tolle neue Rezepte entdeckt, die zukünftig sicher noch öfters mal gekocht werden. Auch das heutige Rezept hat im Sommer einen absoluten Suchtfaktor: Pudding-Tarte mit frischen Beeren!

Bisher habe ich mich nicht sehr oft an Tarte rangetraut, weil die Versuche selten von Erfolg gekrönt waren. Meistens ist die Tarte beim Herauslösen aus der Form zerbröselt und war anschließend unansehlich. Aber damit ist jetzt Schluss.

Ich habe mir bei meinem letzten Besuch in Maastricht eine neue Quiche- und Tartebackform mit Lift-off Boden bei Dille & Kamille gekauft und bin schwer begeistert. Die Tarte ist super einfach aus der Form zu lösen. Sehr praktisch!

Daher hat es seit dem Kauf, welcher übrigens noch nicht mal 2 Wochen her ist, schon 3x Tarte gegeben. Jedoch alle in der herzhaften Variante – mal mit Speck und Lauch, mal mit Käse und auch schon mit Tomate und Spinat. Jetzt wollte ich mal was anderes ausprobieren.

Wenn ich in der Schwangerschaft überhaupt irgendwelche Essensgelüste entwickelt habe, dann auf frisches Obst. Erdbeeren und Heidelbeeren haben es mir besonders angetan. Die könnte ich pur oder mit Joghurt morgens, mittags und abends verdrücken. So entstand die Idee auch mal eine süsse Variante mit vielen frischen Früchten auszuprobieren…

Rezept drucken
Fruchtig sommerlich | Pudding-Tarte mit frischen Beeren
Portionen
Zutaten
Portionen
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Für die Herstellung des Mürbeteiges gebt Mehl, 50g Zucker, Salz, 1 Ei und weiche Butter in eine große Schüssel. Verknetet alle Zutatenanfangs mit den Knethaken des Handrührgerätes, anschließend mit den Händen. Solange bis ein glatter Teig entsteht. Diesen Teig rollt Ihr in einer gefetten Tarteform aus und drückt diesen an den Rändern fest. Der Teig sollte nun 30 Minuten zugedeckt im Kühlschrank ruhen.
  2. Heizt Euren Backofen ( Umluft 175 Grad/ E-Herd 200 Grad) vor. Auf den Teig etwas Backpapier legen und dieses mit Trockenerbsen etwas beschweren. Den Mürbeteig ca. 25 Minuten im Backofen backen. Tarte anschließend herausnehmen und abkühlen lassen. Dafür auch das Backpapier mit den Erbsen entfernen.
  3. Gelatine in kaltes Wasser geben und einweichen lassen. In der Zwischenzeit 300 ml Milch und 50 g Zucker in einem Kochtopf aufkochen. Das Puddingpulver mit 100ml Milch verrühren und in die kochende Milch geben. Alles zusammen nochmal für eine weitere Minuten aufkochen. Den Pudding vom Die Herd nehmen und ca. 2 oder 3 Minuten abkühlen lassen.
  4. Gelatine ausdrücken und unter den Pudding rühren bis sie sich ganz aufgelöst hat. Marzipan-Rohmasse entweder grob raspeln oder in kleine Stücke schneiden. Diese nach und nach ebenfalls zum Pudding hinzugeben und gut verrühren. Anschließend noch den Schmand hinzugeben. Die Puddingmasse gleichmäßig auf der Tarte verteilen und nochmal für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank stellehn, damit die Puddingmasse fest werden kann.
  5. Die Beeren waschen. Erdbeeren halbieren. 200 ml Wasser zusammen mit 50g Zucker in einen Kochtopf geben und Erwärmen. Währenddessen unter ständigem Rühren das Gusspulver hinzugeben und aufkochen. Den Guss vom Herd nehmen und die Beeren vorsichtig unterheben. Achtung: Nicht zu lange unterheben, damit die Beeren auch noch auf der Tarte gut aussehen.
  6. Den Guss zügig und gleichmäßig auf der Tarte verteilen und die Tarte bis zum Verzehr im Kühlschrank kalt stellen. Vor dem Servieren die Tarte noch mit ein paar frischen Minzblättern verzieren.

Für mich ist Tarte wirklich die Neuentdeckung dieses Sommers. Sie ist schnell gemacht und genauso schnell verputzt! :-) Die herzhafte Variante kann man sowohl kalt als auch warm geniessen und auch die süsse Variante schmeckt locker, leicht und erfrischend. Perfekt bei wärmeren Temperaturen!

Falls Ihr noch tolle Tarte- oder Quicherezepte kennt, immer her damit! Die werden alle ausprobiert!

Frisches Gemüsecurry mit Kokosmilch und Hähnchen

Ich habe mir vorgenommen in der nächsten Zeit ganz viele neue Rezepte auszuprobieren. Ich möchte Lebensmittel verwenden, die ich ansonsten eher selten bis gar nicht verwende und wirklich mal versuchen mich gesünder und ausgewogener zu ernähren – wie zum Beispiel mit diesem frischen Gemüsecurry.

Warum? Weil ich jetzt endlich mal dafür Zeit haben werde. Mitte Mai war mein vorerst letzter Arbeitstag. Zunächst habe ich mich zwar nur in den Urlaub verabschiedet, aber nahtlos daran schließt sich dann auch mein Mutterschutz an. Und für diese Zeit habe ich mir selbst die Challenge auferlegt, jeden Tag etwas Leckeres und Gesundes zu kochen -natürlich nur so lange ich mich auch noch fit genug dafür fühle!

Und so surfe ich jeden Abend nun durchs Netz und suche nach leckeren Rezepten, die am nächsten Tag bei mir auf den Tisch kommen sollen. Übrigens eine Challenge sehr zur Freude meines Mannes! Denn ich muss gestehen, dass er ansonsten meistens nur am Wochenende bekocht wurde. Unter der Woche fehlte mir meist die Muße dazu.

Meine erste Neuentdeckung, die ich Euch weiterempfehlen möchte ist ein frisches Gemüsecurry mit Hähnchen. Ich finde es perfekt für den Sommer, da es schnell zubereitet ist und durch das viele frische Gemüse bei den warmen Temperaturen nicht schwer im Magen liegt.

Das Gute an dem Gemüsecurry ist auch, dass Euch bei den Zutaten eigentlich keine Grenzen gesetzt sind. Erlaubt ist, was schmeckt. Ich habe daher auf meiner Runde durch die Gemüseabteilung einfach alles in den Wagen gelegt, worauf ich gerade Appetit hatte und was mich angelächtelt hat.

Ich hätte ehrlich gesagt noch mehr Gemüse in den Einkaufswagen legen können, hatte aber Sorge, dass es dann ein zu buntes Allerlei werden würde.

Gemüsecurry mit Hähnchen

Rezept drucken
Frisches Gemüsecurry mit Kokosmilch und Hähnchen
Portionen
Portionen
Portionen
Portionen
Rezept Hinweise
  1. Hähnchenfilet waschen, abtupfen und klein schneiden. Mit etwas Olivenöl in der Pfanne anbraten.
  2. Lauchzwiebeln waschen, schneiden und zu dem Filet in die Pfanne geben. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Fleisch und Lauchzwiebeln aus der Pfanne nehmen. Karotten waschen und in gleich große Stücke schneiden. In der Pfanne anbraten. Ggfs. nochmal etwas Öl dazu geben.
  4. Anschließend Fleisch und Lauchzwiebeln wieder hinzugeben und vermischen. Mehl und Currypulver darüberstreuen und anschwitzen.
  5. Kokosmilch mit Brühe verquirlen und in die Pfanne gießen. Einmal aufkochen lassen und 5 min. bei zugedeckten Deckel köcheln lassen.
  6. In der Zwischenzeit Paprika und Zucchini waschen, entkernen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Beides ebenfalls in die Pfanne geben und weitere 5 Min.köcheln lassen.
  7. Nun die gewaschenen Zuckerschoten und Mungobohnen hinzugeben und erneut 5 min. köcheln lassen.
  8. Das Gemüsecurry mit Salz und Pfeffer abschmecken und nach Belieben mit Sambal Olek würzen. Fertig!

Als Beilage dazu eignet sich besonders gut Reis.

Das Gemüsecurry hat mir übrigens so gut geschmeckt, dass ich bereits zum Wiederholungstäter wurde – und zwar letzte Woche als ich auf Kurzurlaub mit Rebekka an der Ostsee war. Denn gemeinsam kochen macht doch immer noch am meisten Spaß!

Mal sehen, welche leckeren Rezepte ich in den nächsten Tagen und Wochen noch im Netz finde. Ganz sicher wird noch das ein oder andere tolle Rezept dabei sein, welches ich Euch dann natürlich auch auf dem Blog zeigen werde.

Ingwer-Minz-Cocktail mit Prosecco | Selbstgemachter Ingwer-Minz-Sirup

Hach, war das herrlich! Am Wochenende konnte ich zwei Tage lange Sonne genießen und habe richtig Lust auf den Sommer bekommen.
Wie das funktioniert hat, wenn doch laut Wetterbericht jeweils in den meisten Teilen Deutschlands nur an einem Tag schönes Wetter war?

Mit einer Freundin bin ich am Samstag morgen um 6.45 Uhr zur Babyparty von Jenny nach Köln geflogen und dort war das Wetter einfach nur großartig! 20 Grad – strahlend blauer Himmel und so ein lauer Abend, dass wir auch noch spät im Belgischen Viertel draußen verweilen konnten.

Insgesamt war es sowieso ein richtig toller Tag, denn wir haben das UNMÖGLICHE geschafft. Wir haben „Sherlock“ – Jenny nichtsahnend überrascht. Eine kleine Sensation! Ich muss nämlich zugeben, dass die meisten Versuche in der Vergangenheit Jenny zu überraschen kläglich gescheitert sind, weil mein Schwesterherz eh schon Lunte gerochen hatte und dann den Spieß einfach umgedreht hat. Bei der Landung in Köln um kurz vor 8 Uhr morgens habe ICH also damit gerechnet, dass Jenny am Flughafen steht. Aber weit gefehlt – diesmal lief alles am Schnürchen.

Wir haben Jenny mit einem Taxi zu einer lieben Freundin gelotst, mit riesigen Luftballons an der Straße gestanden, ein kleines französisches Frühstück gehabt, eine Promi-Studio-Führung durch die MMC Studios gemacht (wo unter anderem „Unter Uns“, „Deutschland sucht den Superstar“ und „Let´s Dance“ produziert werden), im Eiscafé „Breda“ eine riesige Portion Eis geschlemmt, bei „The Bird“ in Cologne auf der Aachener Straße Burger gefuttert und einen Absacker im „Hallmackenreuther“ getrunken. Es war ein perfekter -Freundinnen-Tag!

Leider ging der Tag viel zu schnell vorbei!

Und am Sonntag ging es auch schon wieder früh morgens nach Hamburg zurück! Mit der Sonne im Gepäck! Passend zum Hafengeburtstag war ein toller Frühlingstag an der Elbe.

Aber wenn es schon die schönsten Frühlingstage zum Feiern gibt, dann sollte auch zumindest der richtige Cocktail zur Hand sein, oder? Na klar – und dass mit jeder Menge Ingwer – Minz Power!

 

Ingwer_Minz_Sirup_Cocktail_rheinherztelbe_1

 

Ingwer-Minz-Cocktail mit Prosecco

 

  • etwas selbstgemachter Ingwer-Minz-Sirup
  • nach Belieben Apfelsaft
  • Eiswürfel
  • nach Belieben Prosecco
  • frische Minzblätter

Alle Zutaten nach Belieben miteinander mischen  – fertig!

 

Ingwer_Minz_Sirup_Cocktail_rheinherztelbe_2Ingwer_Minz_Sirup_Cocktail_rheinherztelbe_3Ingwer_Minz_Sirup_Cocktail_rheinherztelbe_4

 

Rezept drucken
Ingwer-Minz-Sirup
Portionen
ml
Zutaten
Portionen
ml
Zutaten
Rezept Hinweise
  • Den Ingwer schälen und in feine Streifen schneiden.
  • Zitrone auspressen, Schale abreiben. Saft, Abrieb und Ingwer mit dem Wasser in einen Topf geben.
  • Die frischen Minzblätter in den Sud geben.
  • Alles ca. 25 Minuten ohne Deckel köcheln.
  • Sud durch ein Sieb gießen. Zucker hineingeben und erneut ca. 25 Minuten köcheln.
  • Fertigen Ingwersirup heiß in Schraubflaschen abfüllen.

Jetzt kann der Frühling kommen, ich bin gerüstet, denn ich habe gleich eine große Portion Ingwer-Minz-Sirup gemacht! Und falls doch noch eine Grippewelle anrollt, dann läßt sich der Sirup auch mit heißem Wasser aufgießen und verscheucht so alle Grippeviren.

Aber ich probier es erstmal mit dem Cocktail ;-)

Und ihr? Was ist für euch der Frühlingsdrink 2017?

Lasst mal hören … die nächsten sonnigen Tage sollen ja schon am kommenden Wochenende sein…

 

 

 

 

Ich verlinke diese DIY Idee gerne auch bei den KreativasHandmade on TuesdayDienstagsdinge und dem Creadienstag!

Glück aus Erdbeeren | Erdbeer-Kekskuchen mit Milchcreme

Wenn der Frühling da ist, ist auch der Sommer nicht mehr weit. Und da der Sommer die Zeit von Bikini, Minirock und & Co. ist, wird ja meistens schon im Frühling darauf geachtet, sich leicht und gesund zu ernähren. Aber  mal ehrlich – eine kleine süsse Sünde zwischendurch wird doch wohl noch erlaubt sein, oder? Am Wochenende habe ich nämlich ein leckeres Rezept entdeckt an dem einfach kein Weg vorbeiführte: Erdbeer-Kekskuchen mit Milchcreme!

Eigentlich finde ich aber, dass es gar nicht soooo eine Sünde sein, wenn doch so viele Erdbeeren drin sind. Denn Erdbeeren sind Obst – und Obst ist schließlich gesund!

Aber jetzt will ich auch mal nicht länger um den heißen Brei bzw. den kalten Kuchen drumherum reden, hier ist das Rezept für Euch:

Erdbeer-Kekskuchen mit Milchcreme

Zutaten für ca. 8-10 Stücke:

  • 1 kg Erdbeeren
  • 1 Dose (397 g) gezuckerte Kondensmilch
  • 200 g Schlagsahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 2 Packungen dünne Kekse ( z.b. Butterkekse oder Vollkornbutterkekse)
  • 75 ml kalter Espresso
  • 1 Auflaufform (18×24)

Zubereitung:

  1. Die Erdbeeren waschen und vierteln.
  2. Die Kondensmilch und die Sahne auf höchster Stufe des Handrührgerates ca. 10 Minuten zu einer cremigen Masse schlagen. Zwischendurch die beiden Pakete Sahnesteif hinzugeben.
  3. Den Boden der Auslaufform mit Keksen auslegen.
  4. Diese mit 1/3 des Espresso beträufeln. Anschließend die Hälfte der Erdbeeren auf den Keksen verteilen. Auf die Erdbeeren kommt nun 1/3 der Milchcreme. Den Abschluss dieser Lage bildet eine weitere Lage aus Keksen.
  5. Schritt 4 jetzt noch einmal für eine weitere Schicht des Erdbeer-Kekskuchen wiederholen
  6. Auf die letzte Schicht Kekse kommt nochmals die Milchcreme. Sind Kekse übrig geblieben, zerbröselt Ihr diese und verteilt sie auf der Milchcreme.
  7. Der Kuchen sollte für ca. 6 Stunden im Kühlschrank zugedeckt ruhen. Nach Möglichkeit auch über Nacht einfrieren. Er sollte jedoch 30 min. vor dem Verzehr aus dem Gefrierschrank genommen werden.

Es lässt sich darüber streiten, ob dieser Erdbeer-Kekskuchen eher ein Kuchen oder ein Dessert ist. Was jedoch unbestritten ist, ist sein grandioser Geschmack. Trotz der Sahne schmeckt der Kuchen wirklich herrlich erfrischend, fruchtig und lecker und wird daher in diesem Jahr sicher noch so manches Mal auf der Kaffeetafel stehen!

Und da bei uns alle Stücke in Rekordgeschwindigkeit aufgegessen waren, mache ich mich jetzt nochmal auf neue Erdbeeren zu kaufen. Ich bin im Erdbeer-Kekskuchen-Himmel!

Und falls Ihr auch Hunger auf den Kuchen bekommt habt, hier ist das Rezept zum Ausdrucken –>

Rezept drucken
Erdbeer-Kekskuchen mit Milchcreme
Vorbereitung 30 Minuten
Wartezeit 6 Stunden
Portionen
Portionen
Zutaten
Vorbereitung 30 Minuten
Wartezeit 6 Stunden
Portionen
Portionen
Zutaten
Rezept Hinweise

Zubereitung:

  1. Die Erdbeeren waschen und vierteln.
  2. Die Kondensmilch und die Sahne auf höchster Stufe des Handrührgerates ca. 10 Minuten zu einer cremigen Masse schlagen. Zwischendurch die beiden Pakete Sahnesteif hinzugeben.
  3. Den Boden der Auslaufform mit Keksen auslegen.
  4. Diese mit 1/3 des Espresso beträufeln. Anschließend die Hälfte der Erdbeeren auf den Keksen verteilen. Auf die Erdbeeren kommt nun 1/3 der Milchcreme. Den Abschluss dieser Lage bildet eine weitere Lage aus Keksen.
  5. Schritt 4 jetzt noch einmal für eine weitere Schicht des Erdbeer-Kekskuchen wiederholen
  6. Auf die letzte Schicht Kekse kommt nochmals die Milchcreme. Sind Kekse übrig geblieben, zerbröselt Ihr diese und verteilt sie auf der Milchcreme.
  7. Der Kuchen sollte für ca. 6 Stunden im Kühlschrank zugedeckt ruhen. Nach Möglichkeit auch über Nacht einfrieren. Er sollte jedoch 30 min. vor dem Verzehr aus dem Gefrierschrank genommen werden.

(Beendet) *Verlosung* Die Grillsaison ist eröffnet | Gegrillter Roggen-Dinkel-Fladen in 2 Varianten

Haben wir schon mal erwähnt, dass wir sehr gerne grillen? Die Liebe für das Grillen geht sogar soweit, dass ich überlegt hatte an Weihnachten entweder die Vor- oder die Nachspeise auf dem Grill zuzubereiten. Ich hatte mich zwar am Ende dagegen entschieden, aber das eher aus logistischen Gründen! Ich wollte dem Grillmeister nicht zumuten alleine in der Kälte zu stehen, während der Rest der Familie warm und flauschig im heimeligen Wohnzimmer unter dem Tannenbaum sitzt.

Aber so ein ein richtiges Wintergrillen – das wäre nochmal was!

Nachdem nun aber am letzten Wochenende endlich der Frühling zurückgekehrt ist und wir in Köln traumhaft schönes Wetter hatten, wurde sofort der Grill angeschmissen. Die Grillsaison 2017 ist somit offiziell eröffnet!

Seit längerem hatte ich auch schon mit einem Rezept geliebäugelt, welches ich in dem echten tollen Grillbuch  FROM FARM TO GRILLL – eine Grillosophie von Roesle gesichtet hatte: gegrillter Roggen-Dinkel-Fladen!

Rösle hat ausgewählte Küchenchefs und Produzenten – Viehzüchter, Fischer und Landwirte – besucht, die zusammenarbeiten und sich ihrem jeweiligen Metier erfolgreich für nachhaltige und natürliche Produktqualität einsetzen. Beide zusammen haben gemeinsame Köstlichkeiten für dieses Buch entwickelt.

…denn schließlich muss es ja nicht immer nur Steak und Bratwurst sein!! Das Kochbuch macht deutlich, dass Grillen auch zur Steigerung der Lebensqualität und Lebensfreude beitragen kann – wenn man nachhaltig und natürlich grillt!

In dem Buch werden tolle Rezepte vorgestellt wie z.b. „Saltimbocca vom Tegernseer Hecht“, „Äpfel aus dem eigenen Garten mit Blutwurst und Röstbrot“ oder „Honigkarotte mit schwarzem Pfeffer“. Wir hatten uns für die Roggen-Dinkel-Fladen entschieden, jedoch das Rezept etwas gewandelt. Das Grundrezept ist gleich geblieben, aber den Belag haben wir individuell kreiiert bzw. den Vorräten im Kühlschrank angepasst.

Rezept drucken
Gegrillter Roggen-Dinkel-Fladen mit frischem Spinat, Tomaten und Feta oder alternativ mit Lachs
Portionen
Portionen
Zutaten
Portionen
Portionen
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Mehl, Hefe, Salz, Wasser und Joghurt zu einem Teig verkneten. Diesen zuerst 1 Stunde bei Raumtemperatur und anschließend über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
  2. Den Teig am nächsten Tag erneut durchkneten und kleine Runde Fladen ausstechen oder mit der Hand formen.
  3. Den Pizzastein auf dem Grill heißen werden lassen und die Fladen anschließend bei geschlossenem Deckel grillen.
  4. Wenn die Fladen fertig sind diese nach Lust und Laune mit belegen.
  5. Damit der Feta noch etwas weicher wird, haben wir den belegten Fladen nochmal für ein paar Minuten bei indirekter Hitze auf den Grill gelegt.

Der Fladen war wirklich sehr lecker und ich bin mir sicher, dass Grundrezept sowie manch anderes Rezept aus diesem Grillbuch wird in dieser Grillsaison noch des öfteren zum Einsatz kommen. Baguette als Beilage war gestern – dieses Jahr ist ist gegrillter Fladen angesagt!

Und falls auch Ihr Euren Grill mal etwas Anderes als Bratwurst gönnen wollt, macht mit bei unserer Verlosung und gewinnt mit etwas Glück eine Ausgabe des Grillbuches.

Wie Ihr an der Verlosung teilnehmen könnt, verraten wir Euch nachstehend:

Hinterlasst uns hier (oder auf Facebook) einfach einen lieben Kommentar und schon seid Ihr dabei.

  1. Das Gewinnspiel startet jetzt und endet am Dienstag den 21. März um 23.59 Uhr.
  2. Der Gewinner erklärt sich ausdrücklich mit der Nennung seines (Nick-) Namens einverstanden.
  3. Teilnahme ausschließlich per Kommentar. Solltet ihr anonym, d.h. ohne verknüpftem Konto mit gültiger Email-Adresse kommentieren, schreibt bitte unbedingt eure Email-Adresse mit in den Kommentar (gerne auch kryptisch: name[ät]anbieter[punkt]de), damit wir euch erreichen können.
  4. Nur eine Teilnahme pro Person. Teilnahme unter 18 Jahren nur mit Einverständniserklärung der Eltern.
  5. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  6. Den Gewinner/die Gewinnerin werden wir per Mail kontaktieren, um den Versand abzustimmen.
  7. Sollte sich der Gewinner/die Gewinnerin nicht innerhalb von 5 Werktagen bei uns melden, werden wir das Set neu verlosen.
  8. Der Gewinn kann leider nur innerhalb von Deutschland und Österreich versendet werden.

An dieser Stelle auch nochmal vielen Dank an Roesle, dass wir ein Exemplar des Buches unter unseren Lesern verlosen dürfen! Und auch für den Pizzastein und die Grillzange, die uns für den Post zur Verfügung gestellt worden sind.

Wir drücken Euch die Daumen und hoffen gemeinsam mit Euch auf eine tolle Grillsaison!

Update:

Die Gewinnerin des Grillbuchs ist ermittelt….Liebe Jana, herzlichen Glückwunsch! Wir wünschen Dir viel Spaß mi Deinem neuen Grillbuch und eine grandiose Grillsaison 2017!

Bei allen anderen bedanken wir uns, dass ihr an unserem Gewinnspiel teilgenommen habt!!

Tapas für Anfänger | Tortilla mit bunten Tomaten und Chorizo

Für alle, die es noch nicht wissen: mein Herz schlägt für Tapas!

Das war aber nicht immer so. Das hat sich irgendwie erst in den letzten Jahren entwickelt. Hätte man mir noch vor ein paar Jahren Tapas vor die Nase gestellt, hätte ich die kleinen Schälchen vermutlich weit von mir geschoben. Getreu dem Motto: Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht!

Herrje, was wäre mir da alles entgangen! Heute finde ich Tapas nicht nur extrem lecker, sondern auch extrem gemütlich. Da selten die Tapas alle gleichzeitig serviert werden, nimmt man sich viel mehr Zeit für das Essen. Auch muss man sich nicht für ein Gericht entscheiden, sondern kann an einem Abend gleich mehrere unterschiedliche Tapas bestellen und ausprobieren. Und wenn man ganz lieb fragt, darf man bestimmt bei der Begleitung auch mal picken!:-)

Was an keinem Tapas-Abend fehlen darf, ist eine Tortilla. Die ist für mich unverzichtbar. Ich könnte die wirklich immer essen – warm oder auch kalt.

Aber da es mir derzeit abends oftmals zu ungemütlich und zu kalt ist, um vor die Tür zu gehen und ich die Tortilla lieber unter einer warmen Decke auf der Couch geniessen möchte, habe ich mich einfach mal selbst an eine Tortilla gewagt – eine Eigenkreation  à la Jenny. Nicht spanisch traditionell aus der Pfanne, aber trotzdem yummy!

 

Rezept drucken
Tortilla mit bunten Tomaten und Chorizo
Portionen
Portionen
Zutaten
Portionen
Portionen
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Kartoffeln waschen und in Scheiben schneiden. Öl in die Pfanne geben und die Kartoffeln ca. 15 min unter Wenden in der Pfanne garen. Nach der Garzeit die Kartoffeln mit einem Sieb aus der Pfanne nehmen.
  2. Anschließend die Tomaten waschen und ebenfalls in Scheiben schneiden, ebenso die Chorizo.
  3. Kartoffeln, Tomaten und Chorizo mischen und in eine runde gefette Auflaufform geben.
  4. Die Eier verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen und über die Kartoffeln gießen.
  5. Den Gouda raspeln und über die Tortilla streuen.
  6. Den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen und die Tortilla so lange backen bis das Ei gestockt ist.
  7. Die Tortilla vom Rand lösen und auf einen Teller stürzen - fertig!
  8. Jetzt nur noch für ein Messer und eine Gabel besorgen und geniessen!!

Wer möchte, kann alternativ und ganz spanisch traditionell die Tortilla natürlich auch in der Pfanne zubereiten.:-)

Und ich weiß jetzt schon, was ich als nächstes ausprobieren werde: Albondigas!:-)

Hasta luego,