Cozy Winter Days | Pancakes mit Apfel-Birnen-Kompott und griechischem Joghurt

Bei meinen Großeltern gab es immer die leckersten Pfannkuchen. Meine Oma hat ganze Berge an Pfannkuchen gemacht und diese mit einer Zucker-Zimt-Mischung garniert zu einer großen Torte aufgetürmt. Da gab es keine einzelnen Pfannkuchen, sondern die Stücke wurden abschließend wie Tortenstücke herausgeschnitten. Ein wahrer Genuss. Verfeinert wurde alles mit selbst zubereiteten Apfel-Kompott.

Heute erinnern mich Pancakes, Eierkuchen oder auch Crepes immer an diese glücklichen Kindertage. Mit unserem Opa haben wir jedes Mal ein regelrechtes Pfannkuchen-Wett-Essen veranstaltet. Vermutlich hat er immer gegen uns gewonnen, aber das war egal. Wenn wir Pfannkuchen essen konnten bis die Bäuche dick und rund waren, strahlten wir über das ganze Gesicht und waren einfach nur glücklich. Nichts konnte uns davon abhalten am Ende auch noch die Reste des Apfel-Kompotts mit den Fingern aus der Schüssel zu schlecken.

Auch wenn ich Pfannkuchen das ganze Jahr über essen könnte, so mag ich sie doch zu dieser Jahreszeit am liebsten. Wenn es nasskalt und grau ist, erwärmen sie nicht nur meinen Magen, sondern auch mein Herz! Pfannkuchen sind für mich pures Wohlfühlglück!

Und da ich ja mittlerweile dem Kindesalter entwachsen bin, darf es heute auch gerne mal eine nicht ganz jugendfreie Variante des Pfannkuchens sein: etwas weniger gezuckert als damals, aber dafür mit einem lecker Apfel-Birnen-Kompott und einem ordentlichen Schuss Cidre.

Pancakes mit Apfel-Birnen-Kompott Rheinherztelbe Pancakes mit Apfel-Birnen-Kompott RheinherztelbePancakes mit Apfel-Birnen Kompott RheinherztelbePancakes mit Apfel-Birnen Kompott RheinHerztElbe

Rezept drucken
Pancakes mit Apfel-Birnen-Kompott und griechischem Joghurt
Vorbereitung 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Vorbereitung 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Die Äpfel und Birnen schälen und entkernen und in kleine Stücke schneiden. Mit dem Saft einer 1/2 Zitrone beträufeln.
  2. Das Wasser mit Vanillezucker, Zimtstange und dem Zucker zum Kochen bringen. Äpfel und Birnen hinzugeben und 10 Min. einkochen lassen. Den Cidre hinzugeben und weitere 10 min kochen. Das Kompott abkühlen lassen und die Zimtstange entfernen.
  3. Die Pancakes nach Packungsanleitung in der Pfanne zubereiten und auf einem Krepppapier abtropfen lassen.
  4. Die Pancakes auf zwei Tellern anrichten. Zwischen jeder Lage eine Portion Joghurt verteilen.
  5. Zum Abschluss eine große Portion Apfel-Birnen-Kompott über die Pancakes verteilen und mit gehakten Pistazienkernen, Minzblättern und Amarettini dekorieren.
  6. Bei Bedarf noch Ahornsirup oder Rübensaft über die Pancakes geben.

Pancakes mit Apfel-Birnen Kompott RheinHerztElbePancakes mit Apfel-Birnen Kompott RheinHerztElbePancakes mit Apfel-Birnen Kompott RheinHerztElbePancakes mit Apfel-Birnen Kompott RheinHerztElbe

Zum Glück habe ich dieses Mal gleich eine größere Portion Kompott für schlechtere Zeiten eingekocht. So kann ich mich, wenn das nächste Mal der Wind ums Haus pfeift und ich durchgefroren von der Gassirunde komme, mit einem Teller Pancakes vor den Kamin setzen und in Erinnerungen schwelgen.

Und was ist euer Wohlfühlgericht für die kalten Wintertage?

Lasst mal hören,

 

 

 

 

Die Idee zur Veröffentlichung meines Lieblingsgerichtes hatte ich als ich von dem tollen Blogevent „Wohlfühlwinter“ von Yvonne von Mohntage, Anika von Vergissmeinnicht, Jules von Julesmoody, Marileen von HOLZ & HEFE, Jenny von Tulpentag und Julia von Naschen mit der Erdbeerqueen gelesen habe.

Unter dem Motto #Wohlfühlwinter  werden Bastelideen und Rezepte den ganzen November hindurch gesammelt. Eine schöne Idee, um den ersten Winter-Blues zu überstehen 🙂

Gerne verlinke ich diesen Beitrag dort.

4 Kommentare

  • antworten
    Yvonne
    8. November 2017 at 8:24

    Pfannkuchen sind für mich auch eine absolute Kindheitserinnerung <3
    Bei uns gab's meist süße Kirschen dazu.
    Deine Pancakes sehen aber auch ganz fantastisch aus!
    Liebe Grüße, Yvonne

  • antworten
    Ulla
    8. November 2017 at 10:59

    Die besten Pfannkuchen gab es früher bei meiner Freundin. Ihre Mutter hatte es echt drauf :D.
    Deine sehen aber auch super köstlich aus. Kombiniert mit dem Kompott bestimmt ein Hochgenuss.
    Herzlichst Ulla

  • antworten
    Tulpentag
    8. November 2017 at 19:28

    Lecker lecker! Pfannkuchen gehen wirklich immer und ich habs mir gleich mal gepinnt. Das Rezept passt hervorragend zu unserem Event. Ich dank dir ganz herzlich, dass du dabei bist 🙂
    Lieben Gruß,
    Jenny

  • antworten
    Marileen | HOLZ & HEFE
    11. November 2017 at 23:54

    Liebe Rebekka,
    wie schön, dass du bei unserem Blogevent dabei bist! Der Pfannkuchenstapel mit dem Kompott sieht super lecker aus!
    Im Kleingedruckten des Blogevents stand übrigens, dass jeder von uns eine Probe von dem Verbloggten bekommt. Ich hoffe, das hast du gelesen ;).
    Liebe Grüße
    Marileen

  • Schreibe eine Antwort