Schnell gemacht | Flammkuchen mit Camembert, Birne und Traube

Wenn schon der Sommer im Norden ausbleibt und der Urlaub noch ein paar Wochen auf sich warten läßt, dann müssen wir uns zumindest essentechnisch mal am Süden orientieren! Auf geht es nach Frankreich!

„Froooonk-reisch!“ tönt es durch die Küche. Wer jetzt an Schnecken und Co. denkt – weitgefehlt! Heute gibt es eine Runde Flammkuchen.

Der erinnert uns so sehr an die pittoresken Dörfer im Elsass, an die wunderbaren Tage als Kinder, als wir die Sommerferien an der französischen Grenze verbracht haben und als gefühlt der Sommer viel länger war und es nur an ganz wenigen Tagen im Sommer überhaupt mal geregnet hat!

Flammkuchen mit Camembert Birne und Trauben

Flammkuchen mit Camembert Birne und Trauben Rheinherztelbe

 

Rezept drucken
Schnell gemacht | Flammkuchen mit Camembert, Birne und Traube
Flammkuchen mit Camembert Birne und Trauben
Portionen
Portionen
Zutaten
Portionen
Portionen
Zutaten
Flammkuchen mit Camembert Birne und Trauben
Rezept Hinweise
  1. Den frischen Flammkuchenteig auf einem Backblech ausrollen und mit Crème fraîche bestreichen.
  2. Die Birne schälen, zerteilen und in kleine Stücke schneiden. Die Weintrauben der Länge nach halbieren zusammen mit den Birnenstückchen auf den Teig geben.
  3. Den Camembert und die Schalotte zerteilen und ebenfalls auf dem Flammkuchen verteilen.
  4. Großzügig die gehackten Walnüsse aufstreuen - alles mit einer großen Portion Honig garnieren.
  5. Mit Rosmarin, Salz und Pfeffer würzen.
  6. Den Flammkuchen nach Packungsanleitung für 9-11 Minuten bei 250 Grad backen.

Flammkuchen mit Camembert Birne und Trauben Rheinherztelbe 3

Flammkuchen mit Camembert Birne und Trauben Rheinherztelbe

Lust auf weitere Flammkuchen-Rezepte? Wie wäre mal mit einem Flammkuchen mit Süßkartoffeln und roten Zwiebeln? Natürlich könnt ihr auch bei diesem Rezept den Teig durch ein Frischeprodukt aus dem Supermarkt ersetzen … dann könnt ihr noch schneller die Feierabend-Sonnenstrahlen auf dem Balkon genießen ohne lange in der Küche zu stehen 😉

Ich plädiere für mehr Frankreich auf meinem Teller und fordere eine weitere Portion!

Liebe Grüße,

1 Kommentar

  • antworten
    Yvonne
    17. August 2017 at 9:17

    Ohh. Schöne Flammkuchen-Variation! 🙂
    Ich wohne hier sozusagen ja im Flammkuchenland. Das Elsass ist nur wenige Kilometer von uns entfernt und auch bei uns steht Flammkuchen regelmäßig auf dem Speiseplan 😀
    Liebe Grüße, Yvonne

  • Schreibe eine Antwort