Round the world | Stop-Over in Abu Dhabi

Abu Dhabi ist schon wieder mehr als einen Monat her. Wahnsinn!

Gefühlt ist das Jahr 2015 für mich sowie wie im Flug vergangen. Das ganze Jahr über jagte ein Highlight das nächste und ehe ich mich versah, stand ich schon wieder mit einem Gläschen Sekt in der einen und einer Wunderkerze in der anderen Hand vor der Haustür und feierte ins neue Jahr hinein. Verrückt wie schnell das manchmal geht!

Habt Ihr schon Pläne für 2016?

Für alle, die sich vorgenommen haben in diesem Jahr die Welt zu entdecken, habe ich einen Vorschlag: Warum nicht von Abu Dhabi aus in die Welt?

Abu Dhabi war nämlich auch die erste Station unserer Reise ans andere Ende der Welt – nach Neuseeland. Wir hatten uns bei Reisebuchung ganz bewusst für Etihad und somit für Abu Dhabi entschieden. Denn auf einer früheren Reise waren wir bereits einmal in den V.A.E., genauer gesagt in Dubai, und es hatte uns super gut gefallen. Daher wollten wir jetzt wissen, ob Dubai´s quasi kleinere Schwester, Abu Dhabi, mithalten kann.

Zu welchem Fazit wir gekommen sind, lest am besten selbst…

Unsere Reise begann am Flughafen Düsseldorf. Zunächst erstmal mit Air Berlin, die im Rahmen von Codesharing mit Etihad zusammenarbeiten. Wir hatten Glück, dass es eine noch sehr neue Maschine war, die auch bei weitem nicht ausgebucht war. So konnten wir uns etwas breiter machen und ein paar Stündchen Schlaf während des fast 7-stündigen Fluges finden. Aber es hat nicht viel geholfen. Wir kamen am nächsten Morgen dennoch völlig gerädert und übermüdet in Abu Dhabi an.

Da der Flughafen in Abu Dhabi etwas außerhalb der Stadt liegt, nahmen wir ein Taxi zu unserem Hotel. Dort angekommen mussten wir darüber schmunzeln, dass jeder der Hotelangestellten, vom Empfang bis zu den Reinigungskräften, ein komplettes Ferrari-Outfit trug. Wir haben uns aber nicht wirklich was dabei gedacht. Wer hätte denn auch ahnen können, dass Formel-1-Wochenende war? Nun gut, im Nachhinein muss ich schon zugeben, dass es bereits bei Hotelbuchung einige Indizien gab, aber die haben wir konsequent ignoriert. 😉

Leider war bei unserer Ankunft im Hotel nur ein einziges Zimmer bezugsfertig. Und dieses Zimmer hatte seine Tücke – es war ein Raucherzimmer. Auf einer Raucheretage!! Man versicherte uns jedoch, dass es nicht stark riechen würde. Da wir müde waren und uns unbedingt kurz ausruhen wollten, stimmten wir zähneknirschend zu. Ein großer Fehler. Ich fühlte mich wie bei Helmut Schmidt im Wohnzimmer. Fenster öffnen – Fehlanzeige!

Das Ausruhen fiel daher kürzer aus als geplant. Nichts wie raus an die frische Luft. Auf einem langen Spaziergang entlang der Corniche haben wir erstmal unsere arg strapazierten Lungenflügel wieder freigepustet.

Abu Dhabi 1Und da frische Luft ja bekanntlich hungrig macht, musste jetzt erstmal was zu essen her.  Hätten wir zu diesem Zeitpunkt schon die tollen Restaurant Tipps von herr & frau hue gekannt, hätten wir uns ganz sicher gegen den 22 Euro teuren Schnellimbiss-Burger in der World Trade Centre Mall entschieden!

Frisch gestärkt wollten wir danach noch über den Souk schlendern, der direkt neben der Mall liegt. Wir hatten dabei jedoch nicht bedacht, dass Freitag ist und daher die meisten Geschäfte geschlossen hatten. Es wurde somit leider nur eine sehr kleine Runde über den Markt. Kurzerhand sind wir einfach nur noch etwas kreuz und quer durch die Stadt und dann wieder zurück zum Strand. Dort jagten gerade mit einem ohrenbetäubendem Lärm ein Powerboat nach dem anderen über das Wasser. Hubschrauber kreisten. Es war Rennwochenende der World-of-Powerboat 2015. Wow! Was für ein Spektakel!

Abu Dhabi 4

Abu Dhabi 3Das Beste am Hotel war übrigens definitv das Pooldeck. Im Pool sitzen, auf die Skyline von Abu Dhabi blicken und dabei den Sonnenuntergang beobachten. Grandios! Und nebenbei konnten wir nochmal eine ordentliche Portion Sauerstoff tanken bevor es wieder zurück in unsere Zigarettenschachtel ging.

Abu Dhabi 5Abu Dhabi 6Abu Dhabi 7Der nächste Tag war auch schon wieder unser letzter in Abu Dhabi. Heutiges Ausflugsziel: die Scheich-Zayid-Moschee. Die Moschee liegt etwas außerhalb der Stadt, es gibt aber zwei Buslinien, die von der Stadt aus dorthin fahren. Aufgrund unserer begrenzten Zeit haben wir uns jedoch nochmal für ein Taxi entschieden.

Schon von weitem ist die Moschee mit Ihren 4 Minaretten und über 40 Kuppeln nicht zu übersehen. Der Bau ist einfach gigantisch und absolut beeindruckend. Ich kam aus dem Staunen über diese Baukunst und die Schönheit der Moschee gar nicht mehr heraus. Für mich das absolute Highlight von Abu Dhabi!

Abu Dhabi 12Abu Dhabi 8Abu Dhabi 9Abu Dhabi 10Abu Dhabi 11Nachmittags sind wir dann noch zur Marina Mall gefahren. Das Riesenrad vor der Mall hatte ich bereits am Tag zuvor vom Strand aus entdeckt und wollte es mir unbedingt nochmal aus der Nähe ansehen.

Abu Dhabi 14Abu Dhabi 15Abu Dhabi 16Abu Dhabi 17Abu Dhabi 18Nach dem kurzen Shoppingbummel sind wir entlang des Strands zurück zum Hotel geschlendert, noch einmal in den Pool gesprungen und dann ins Bett um früh am nächsten Morgen in unseren Flieger nach Christchurch – über Melbourne – zu steigen.

GoodBye Abu Dhabi – Kia ora New Zealand!

Abu Dhabi 19Unser persönliches Fazit über Abu Dhabi: Die Stadt kann noch nicht ganz mit Dubai mithalten, ist aber auf dem besten Weg dahin. Sie hat mit Ihren vielen Wolkenkratzern, dem tollen Strand und den unzähligen Einkaufsmöglichkeiten definitiv viel zu bieten. Gerne wären wir auch noch ein paar Tage länger geblieben, da wir nur einen kleinen Teil der Stadt erkunden konnten. Hat man während eines Stop-Overs nur ein paar Stunden Zeit in Abu Dhabi, sollte man diese unbedingt nutzen und zur Moschee fahren. So was bekommt man wirklich nur sehr selten zu sehen und zu bestaunen.

Was ist mit Euch? Habt Ihr auch Lieblings-Stop-over-Destinationen?

Liebe Grüße,

unterschrift-150x150

5 Kommentare

  • antworten
    Kirsten
    2. Januar 2016 at 11:07

    Wunderbar! Die Moschee ist wirklich unglaublich schön. Ich war ebenfalls sehr beeindruckt von diesem Bauwerk mit einigen Superlativen: größter Teppich, größter Kronleuchter,… Wir haben Stop-over Urlaub in Dubai (und anschließend nach Singapur) gemacht und diesen dann direkt ein paar Tage ausgedehnt. Daher haben wir dann auch einen Kurzausflug nach Abu Dhabi gemacht. Es ist spannend, so eine andere Welt zu erleben, vor allem wenn man sich vorstellt, dass vor ein paar Jahren dort nur Sand war. Ich bin gespannt auf deinen weiteren Reisebericht, denn die Bilder auf Instagram waren schon richtig toll!
    Liebe Grüße, Kirsten

    • antworten
      Jennifer
      2. Januar 2016 at 16:52

      Hallo Kirsten,

      ja, es ist unglaublich in welcher Zeit diese Städte aus dem Boden geschossen sind. Getreu dem Motto: Nicht kleckern – klotzen! 🙂
      Oh, Singapur! Ich liebe es. Immer wieder toll!
      Naja, aber in den nächsten Posts geht es erstmal mit Neuseeland weiter – und mit gaaaanz vielen Bildern :-))
      Liebe Grüße
      Jenny

  • antworten
    Julika | 45 lebensfrohe Quadratmeter
    2. Januar 2016 at 16:56

    Vor ein paar Jahren war ich einige Zeit in Dubai und dadurch auch in Abu Dhabi und bei der Sheik Zayed Moschee – waaaahnsinn, oder? Unfassbar, was das für ein tolles Gebäude ist. Ich war hin und weg. Aber ich stimme Dir zu – ich würde auch eher Dubai als Fixpunkt nehmen und dann eben mal einen Ausflug nach Abu Dhabi machen. Die Souks in Dubai, das Burj Khalifa, einen Cocktail trinken im Burj al Arab … herrlich!
    Ich freu mich auf weitere Reiseberichte von Dir! : )
    Liebe Grüße, Julika

  • antworten
    Nika
    4. Januar 2016 at 9:41

    Hallo Jenny,

    In den V.A.E. war ich bisher nur zum Umsteigen benutzt (und habe dabei den Flughafen nie verlassen), aber deine Bilder machen mir auf jeden Fall Lust, Abu Dhabi mal zu besuchen. Vielleichtz für 4-5 Tage, so als Kurzurlaub zum Sonne tanken und erstmal ausprobieren. 🙂

    Zum Umsteigen auf dem Weg nach Down Under kann ich übrigens Seoul sehr empfehlen!

    Liebste Grüße
    Nika

    • antworten
      Jennifer
      4. Januar 2016 at 21:46

      Hallo Nika!

      4 Tage sind, glaube ich, eine tolle Zeit um Dubai zum ersten Mal kennenzulernen. Und an Tag 5 fährst Du mal eben rüber nach Abu Dhabi. Das ist ja nicht weit weg.
      Seoul klingt aber spannend. Damit haben wir auch schon mal geliebäugelt, aber irgendwie noch nie umgesetzt. Davon musste Du mir beim nächsten Mal unbedingt berichten!!! I
      Liebe Grüße
      Jenny

    Schreibe eine Antwort