In der Weihnachtsbäckerei | unsere Lieblings – Kekse 2015

Weihnachten – ohne Kekse & Co.? Für uns unvorstellbar! Schon in Kindheitstagen schien der Keks-Vorrat niemals zu Ende zu gehen. Auch, wenn die vielfach zitierte Weihnachtsmaus kräftig dabei geholfen hat, diesen Vorrat zu dezimieren.

In diesem Jahr habe ich bereits begonnen vor dem Nikolaustag Köstlichkeiten vorzubereiten, leider voraus ahnend, dass diese niemals bis zum Weihnachtsfest reichen. Dafür waren diese auch einfach zu lecker :-) In einem wahren Back-Marathon habe ich mit Unterstützung meiner lieben Freundin Julia die schönsten Plätzchen gebacken. {Julia überrascht nämlich jedes Jahr mit tollen Rezepten und zauberhaften Keks-Boxen zum Fest}. Die perfekte Unterstützung für diesen Tag war gefunden ♡ & die Liste der Lieblingskekse lang! Unsere Favorites für dieses Jahr sind eindeutig:

 

Lieblings_kekse_Pistazienschnecken_rheinherztelbe

Pistazienschnecken

Teig:

  • 240g Mehl
  • 160g Butter
  • 80g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Füllung:

  • 150g Pistazienkerne
  • 100g Zucker
  • 1 unbehandelte Zitrone

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und schnell zu einem Mürbeteig verarbeiten. Diesen 1 Stunde in Frischhaltefolie im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Pistazienkerne mit einem Blitzhacker fein mahlen und mit dem Zucker  vermengen. Zum Pistazienzucker die abgeriebene Schale der Zitrone und 2-3 Esslöffel Zitronensaft hinzugeben. Die Füllung kräftig miteinander verrühren.

Nun den Teig für die Kekse aus dem Kühlschrank nehmen und zu zwei Rechtecken à 35×15 cm ausrollen. Die Pistazienmasse darauf verstreichen und längsseitig aufrollen. Am besten den Teig schon am Vortag vorbereiten und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen oder aber für 2-3 Stunden in das Gefrierfach geben.

Die Teigrollen in ca. 7 mm dünne Scheiben schneiden und auf die mit Backpapier ausgelegten  Backbleche legen.

Bei 150° Grad Heißluft in 20 Minuten fertig backen.

Quelle: Einfach Hausgemacht 05| 2015

 

Lieblings_Kekse_Portwein_rheinherztelbe.de

Portwein-Pflaumen-Blüten

Teig:

  • 380g warme Butter
  • 250g Zucker
  • 2 Pckg Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 kräftige Prise gemahlener Kardamom
  • 1 sehr frisches Eiweiß
  • 500g Mehl
  • 100g gemahlene geschälte Mandeln

Füllung:

  • 100g Pflaumenmus
  • 3-4 EL roter Portwein (alkoholfreie Variante: roter Traubensaft)
  • evtl. 2 EL Milch

Die Butter, Zucker, Vanillezucker, sowie das Salz schaumig schlagen. Kardamom und Eiweiß unterrühren. Das Mehl mit den Mandeln vermengen und hinzugeben. Alles zu einem Teig verarbeiten.

Mit einer Spritztülle oder einer Gebäckpresse den Teig portionsweise auf Backpapier geben. Die „Blüten“ für 30 Minuten kalt stellen.

Den Backofen nun auf 180° Grad vorheizen (bei Umluft reichen 160° Grad aus).

Pflaumenmus mit Portwein aufkochen. Zwischenzeitlich mit einem Holzstiel kleine Mulden in den Teig drücken. Jeweils das Pflaumenmus hinein füllen.

Die Portwein-Pflaumen-Blüten benötigen ca. 15 Minuten im Ofen.

Quelle: HeimatKüche 06|2015

 

Lieblings_kekse_lemon_Curd_rheinherztelbe

Lemon-Curd-Terrassen

Teig:

  • 250g Mehl
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 150g kalte Butter
  • 70g Puderzucker
  • 1 Pckg Vanillezucker

Füllung:

  • 200g Lemon Curd
  • 2 ganz leicht gehäufte TL Speisestärke

Puderzucker zum Bestäuben

Alle Zutaten für den Teig rasch zu einem Mürbeteig verarbeiten. Diesen Teig für ca. 1 Stunde in Klarsichtfolie geschlungen in den Kühlschrank legen.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche ca. 2-3 mm dick ausrollen. Mit Terrassenaustechern (z.B. Sterne) in 3 Größe ausstechen. Achtet darauf, dass ihr jeweils die gleiche Anzahl an Größen habt.

Alle Plätzchen 8-10 Minuten bei 180° Grad (160° Grad Umluft) backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Während des Auskühlens Lemon-Curd mit Speisestärke verrühren und vorsichtig aufkochen lassen. Dabei ständig umrühren. Vor der Weiterverarbeitung kurz abkühlen lassen.

Abschließend jeweils einen großen – mittleren und kleinen Stern mit einem mittigen Klecks Lemon-Curd-Creme verbinden. Den oberen kleinen Kekse andrücken und mit einer ordentlichen Prise Puderzucker bestäuben.

Quelle: Lieblings-Weihnachtsplätzchen | GU Verlag

 

Lieblings_keks_salted chocolate cookie_rheinherztelbe

Salted Chocolate Cookies

Teig:

  • 375g Puderzucker, fein gesiebt
  • 100g Kakaopulver, fein gesiebt
  • 1 EL Speisestärke
  • Salz
  • 1 Ei
  • 2 Eiweiß
  • 2 EL Vanilleextrakt
  • 175g Zartbitter Schokoladenplättchen
  • Meersalz

Den Ofen auf 180° Grad (160° Grad Umluft) vorheizen. In einer großen Schüssel Puderzucker, Kakao, Speisestärke und 1 Messerspitze Salz mischen. In einer weiteren Schüssel die Eier und das Vanillextrakt schaumig aufschlagen. Den Ei-Mix zu Puderzucker & Co. hinzugeben und miteinander vermengen, sowie die Schokoladen-Plättchen vorsichtig unterheben.

MIthilfe von 2 Teelöffeln nach und nach etwas Teig abnehmen und in etwas größere Haufen (ca. 5 cm Durchmesser) auf das Blech setzen. Unbedingt mit reichlich Abstand zueinander. Die einzelnen Cookies mit einer Prise Meersalz bestreuen. Im Ofen ca. 14-16 Minuten backen.

Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Quelle: Privat

Alle Kekse waren so yummy, dass ich mir jetzt am liebsten wünschen würde, dass die Weihnachtszeit ewig andauert! Aber das wäre ja auch irgendwie doof, oder? Dafür mag ich dann den Frühling – Sommer & Herbst viel zu gerne :-)

Aber wer sagt denn, das wir nicht auch bei 30° Grad Kekse essen dürfen?

Was sind eure Lieblings-lieblingskekse 2015? Auf welches Genusserlebnis hättet ihr nicht verzichten wollen?

Ich mach jetzt hier mal das Krümelmonster :-) ,

Rebekka-Unterschrift

 

 

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn bitte

6 Kommentare

  • antworten
    Steffi
    16. Dezember 2015 at 9:33

    Ich kann’s riechen! Köstlich!
    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    • antworten
      Rebekka
      16. Dezember 2015 at 19:05

      Hallo Steffi,

      nächstes Mal bringe ich Dir eine kleine Tüte frischer Kekse mit!

      Liebe Grüße,
      Rebekka

  • antworten
    Judith
    16. Dezember 2015 at 13:03

    Die Plätzchen sehen richtig lecker aus! :) Ich habe letztes Wochenende auch einen Backmarathon hingelegt und einfach mal zwei Tage in der Küche verbracht. Dieses Jahr habe ich mal wieder die ganzen klassischen Rezepte ausprobiert und gerade versuche ich mich an Lebkuchen. Die Pistazienschnecken haben es mir gerade aber schon irgendwie angetan, vielleicht probiere ich die gleich auch noch aus. :) Vielen Dank für die tollen Rezepte! Liebe Grüße, Judith

    • antworten
      Rebekka
      16. Dezember 2015 at 19:04

      Liebe Judith,

      an Lebkuchen hab ich mich noch nie getraut! Wow!

      Viel Spass beim Nachbacken :-) Hoffentlich schmecken Dir die Kekse genauso gut wie mir.

      Herzliche Grüße,
      Rebekka

  • antworten
    Nina
    16. Dezember 2015 at 15:45

    Oh, die Salted Chocolate Cookies müssen probiert werden!!! Und die Tasse mit den Marshmallows <3
    Schönen Mittwoch

    • antworten
      Rebekka
      16. Dezember 2015 at 19:01

      Liebe Nina,

      die schmecken wirklich unglaublich gut :-) Die Tasse habe ich von H&M Home!
      Lieben Gruss,
      Rebekka

    Schreibe eine Antwort