Upcycling| Sitzsack deLuxe ♡ aus Segeltuch

Bereits lange hatte ich geplant für den Garten einen schön großen Sitzsack zu nähen. So eine richtig tolle Liegewiese auf der man rumlümmeln kann. Tagsüber die Nase in die Sonne strecken und abends ganz entspannt der Abendsonne beim Untergang zusehen! Hach, da wird mir ganz warm ums Herz.

Ok, ich gebe zu, dass wir in diesem Sommer bislang nicht so viele Tage hatten, wo das mit der Abendsonne geklappt hätte ohne das ich nicht mit dem Sitzsack auf reißenden Fluten im Garten davon getrieben wäre.

Aber ich habe nie die Hoffnung aufgegeben und konnte mein Glück nicht fassen als für das vergangene Wochenende das schönste Sommer-Sonnen-Wetter vorausgesagt wurde. Ich und der Sitzsack sollten die perfekten Symbiose bilden.

Aber jetzt von vorne:

In diesem Fall gehörte auch eine riesengroße Portion Glück dazu, denn das von unseren Nachbarn ausrangierte Segel habe ich bereits vor einigen Wochen geschenkt bekommen! Ich hab mich so riesig gefreut … und in meinem Kopf sind gefühlt 10.000 Ideen herumgeschwirrt, was ich daraus machen könnte…

Eine Tasche? Nee.. ich hab doch schon zu viele! Ein Kissen? …. dann müßte ich mindestens 3-4 nähen, damit der Stoff verbraucht wird …ein Sitzsack? Mmmh … YEAH!

Für einen Sitzsack mit den Abmessungen ca. 140×150 cm benötigt ihr:

  • Stoff (Aussenkissen) 1,40x 3,00m
  • Stoff (Innenkissen) 1,40x 3,00m
  • 2 Reißverschlüsse à 40cm
  • passendes Garn (kein Baumwollgarn)
  • 330 l EPS Kugeln zum Befüllen

Den Stoff für das Innen- und Aussenkissen entsprechend zuschneiden. Ich habe für den Innenstoff alten Gardinenstoff von Ikea genommen, denn diese sind bereits auf 1,40 x 3,00m zugeschnitten und können somit perfekt als Schnitthilfe für euren Außenstoff vom Sitzsack dienen.

Den Stoff jeweils mittig der Länge nach falten, so dass diese nun auf 1,40×1,50m liegen. An den kurzen Seiten der Stoffe die Reißverschlüsse anbringen. Achtet darauf, dass diese jeweils auf der gleichen Höhe angebracht sind. Denn durch diese beiden Öffnungen wird der Sitzsack später befüllt.

Ringsum alle Seiten verschließen – nicht zu knappkantig nähen, damit sich die Nähte nicht später wieder lösen.

Das fertige Innenkissen durch den Reißverschluss flach in das Außenkissen legen. Das Innenkissen darf sich dabei nicht verdrehen.

Fröhlich „Let it snow“ vor euch hinpfeifend den Sitzsack befüllen. Ihr solltet dabei unbedingt andere um Unterstützung bitten, damit ihr eure Rasenfläche nicht in ein Schneeparadies verwandelt.

Reißverschlüsse verschließen  -fertig!

Upcycling_Sitzsack_rheinherztelbe_1

upcycling_sitzsack_2_rheinherztelbe

Upcycling_Sitzsack_3_rheinherztelbe

upcycling_sitzsack_5_rheinherztelbe

Aber da Verschenken soviel schöner ist als Behalten habe ich das „upgecycelte“ Segel einfach den Nachbarskindern zurückgeschenkt! Da freu ich mich nämlich noch viel mehr drüber, dass es gleich in die Dauerbenutzung auf dem Sonnendeck gewandert ist!

Das ist natürlich auch der Grund dafür, dass es jetzt keine „Ich-Lümmel-mal so auf-dem-Sitzsack-Fotos“ gibt :-)

Vielleicht ja, ja vielleicht darf ich den Sitzsack ja trotzdem mal ab und zu entern… (wenn keiner hinschaut)..

Habt ein wundervolles Sommer-Sonnen-Wochenende!

Rebekka-Unterschrift

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn bitte

6 Kommentare

  • antworten
    Nika
    7. August 2015 at 10:32

    Hallo,
    Was für eine super tolle Idee aus dem Segel einen Sitzsack zu nähen! Ich finde diese Idee grandios! Das sieht sehr schön aus und klingt dabei auch noch recht einfach (hahaha, sage ich, die null nähen kann!). Eine Tasche aus diesem besonderen Stoff kann ich mir aber auch sehr gut vorstellen.

    Liebe Grüße
    Nika

    • antworten
      Rebekka
      10. August 2015 at 21:09

      Liebe Nika,

      herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar… :-)
      Schön, das dir der Sitzsack so gut gefällt.
      Er ist wirklich kinderleicht zu nähen (auch für absolute Nähanfänger)
      Ich hab noch jede Menge alter Surfsegel… mal schauen, vielleicht wird da bald mal ne Tasche draus.

      Liebe Grüße,
      Rebekka

  • antworten
    Jill
    11. August 2015 at 21:25

    Hallo Rebekka,

    das ist ja eine Klasse Idee! Da haben sich die Nachbarskinder sicher sehr gefreut.

    Deine Email ist leider im Spam gelandet (warum auch immer, ich werde den Ordner ab jetzt häufiger checken), aber ich habe dir gerade geantwortet ;)

    Liebe Grüße
    Jill

  • antworten
    Unser kleiner Mikrokosmos
    21. Mai 2016 at 9:17

    Was für eine geniale Idee. Und der Schriftzug dadrauf ist der Hammer. Einfach toll.
    Liebe Grüße
    Silke

  • antworten
    Claudetta | doitbutdoitnow
    21. Mai 2016 at 11:14

    Waaah das könnte mir auch gut gefallen! Nur hab ich grad kein Segel und keinen Garten zur Hand haha – aber sehr schöne Idee! Lümmeln wir da dann demnächst bei unserer Bloggerrunde drauf? :-D

    LG aus Bärlin!

  • antworten
    Leena
    22. Mai 2016 at 10:48

    Das sieht ja richtig gut aus! Und dass das so einfach geht, hätte ich auch nicht gedacht. Tolle Idee von dir!!! Sehe dich bei diesem Traumwetter – lümmelnder weise – gerade vor mir :-)
    LG, Leena

  • Schreibe eine Antwort