Umstyling | Ein neues Sommerkleid für Euren Blumentopf

Meine Schwester näht, strickt und stickt: Und dafür bewundere ich sie!

Denn ich bin das absolute Gegenteil – Handarbeit ist für mich der blanke Horror! Dabei finde ich es immer toll und spannend durch Ihre Wohnung zu tingeln und Dinge zu entdecken, die sie in der Zwischenzeit fertiggestellt hat. Und natürlich würde auch ich gerne, wenn es mir gerade in den Sinn kommt, eben mal neue Kissen für das Sofa oder ein Kosmetiktäschen aus einem alten Segel nähen…aber hey, ich kann es einfach nicht. Ich habe nicht die Geduld dafür!

Aber wie heißt es auch in Köln so schön: jeder Jeck is anders!! Ich bin da eher die “Frau fürs Grobe” und würde eine Bohrmaschine oder einen Akku-Schrauber jeder Nähmaschine vorziehen. Und das war irgendwie schon immer so. Ich fand es schon als Kind viel toller mit meinem Vater Zeit im Werkzeugkeller zu verbringen als meiner Mutter beim Knöpfe annähen oder Löcher stopfen zuzugucken….Gähn, wie langweilig…und ich habe es auch bis heute auch nicht gelernt. Mittlerweile hat mein Mann auch aufgegeben mir kaputte Socken oder abgerissene Knöpfe direkt unter die Nase zu legen, in der Hoffnung, dass ich es für ihn diese stopfe oder wieder annähe. Entweder geduldet er sich bis mal wieder ein Besuch bei meinen Eltern oder meiner Schwester ansteht oder er muss halt selbst zu Nadel und Faden greifen. Wie heißt es doch so schön: Selbst ist der Mann! Wenn das die Schwiegermutter wüsste….

Mein heutiges DIY-Projekt richtet sich daher auch eher an die „Handwerkerinnen“ unter Euch. Beim Durchblättern der „Living at Home“ (Ausgabe Nr. 7) habe ich folgende tolle Idee entdeckt:

Verpasst doch einfach mal Euren alten Blumentöpfen ein neues Sommeroutfit!

Bild 1Was Ihr dafür braucht?

  • etwas gehärteten Stoff ( zum Beispiel Leinen)
  • Stoff-Imprägnier-Festiger (den bekommt Ihr in jedem gut sortierten Bastelladen)
  • einen Blumentopf und
  •  ein Paar Gummihandschuhe

Bild6 Den Stoff möglichst passend zuschneiden. Den Kleber in ein leicht zu reinigendes Gefäß füllen und den Stoff darin tränken. (Wundert Euch nicht, wenn sich die Farbe des Stoffes leicht verändert. Nach dem Trocknen hat er wieder die ursprüngliche Farbe). Wenn der Stoff komplett nass und vollgesogen ist diesen um den Blumentopf legen. Achtet dabei darauf, dass der Stoff möglichst faltenfrei liegt! Den überlappenden Stoff jeweils am oberen Rand und am Boden des Topfes umschlagen und ggfs. noch etwas zuschneiden. Nach einer Trocknungszeit von 24 Stunden ist der Stoff komplett durchgehärtet und der Blumentopf einsatzbereit.

Bild 5 Und wenn Ihr Euch, aufgrund der vielen tollen Stoffe nicht entscheiden könnt, macht doch einfach ein oder zwei Blumentöpfe mehr. Die kann man nämlich auch wunderbar an Freunde und Familie verschenken:-))

Hinweis: Ich empfehle Euch dieses “Umstyling“ möglichst draußen zu machen. Der Kleber ist sehr flüssig, kann schnell tropfen und dann entstehen Flecken, die nur schwer wieder zu entfernen sind. Blumige Grüße,

unterschrift

1 Kommentar

  • antworten
    Rebekka
    15. August 2014 at 7:41

    Der ist ja richtig schön geworden! Konnte mir das gar nicht so recht vorstellen! & was habe ich entdeckt… Mein HUND hat es auf ein Foto geschafft! Yeah!

  • Schreibe eine Antwort

    *