Auf Entdeckungstour quer duch Flandern | ein Wochenende in Belgien

Vor etwa 2 Wochen war es mal wieder soweit. Ich musste mal wieder raus. Was anderes sehen, was anderes erleben. Einfach frische Luft schnappen. Am besten an die See. Gesagt, getan.

„Ok Google! Welches ist der kürzeste Weg zum Strand?“

Na gut. Ich muss zugeben, dass Google mit dieser Frage doch schon etwas überfordert war, aber ein Ziel war trotzdem schnell gefunden. Diesmal sollte es die belgische Küste sein. Dort war ich bislang noch nie. Also, nix wie hin.

Leider wurden die Aussichten für das Wochenende von Tag zu Tag schlechter. Nieselregen, Schauer und am Ende Dauerregen. Na wunderbar. Aber wer so ein echter Seebär ist, lässt sich davon natürlich nicht abschrecken. Nur so ein bißchen. Deswegen haben wir auf dem Hinweg ein kleinen Abstecher nach Gent gemacht. Wunderschöne Altstadt. Unzählige kleine Geschäfte. Und verdammt leckere Cafés und Bistros. Aber seht selbst…

Gent_1Gent_5gent_7gent-8Nach dem Stadtbummel sind wir dann in unser Hotel „Het Godshuis“ gefahren. Ein altes Kloster, welches zu einem Hotel umgebaut wurde. Parallel kann es auch als Eventlocation genutzt werden. Der Bau ist einfach nur beeindruckend. Die Räume haben riesig hohe Decken und im alten Gewölbekeller gibt es eine Bar, ein Restaurant und den Spa-Bereich. ( Jeden Morgen um 11 Uhr kann man als Hotelgast übrigens eine geführte Tour durch das Gebäude machen. Sehr empfehlenswert!)

Hotel_2Hotel_3Hotel_4Warm und – vor allem dickt eingepackt – haben wir uns am Nachmittag dann nochmal auf zum Strand nach Knokke gemacht. Persönlich muss ich sagen, dass ich den Strand zwar super schön, die Strandpromenade jedoch genauso trostlos wie das Wetter fand. Ich mag es an einer Strandpromenade lieber klein und beschaulich als unpersönlich und zubetoniert.

Strand_4 Knokke_1Strand_2An dieser Stelle nochmal vielen Dank an die liebe Britta vom tollen Blog irgendwiewoanders für Ihren Tipp auf jeden Fall noch einen Abstecher nach De Haan zu machen. Dieser Ort hat uns wirklich wesentlich besser gefallen und nochmal für die belgische Küste gepunktet. Nach De Haan werden wir sicher nochmal fahren, wenn besseres Wetter prophezeit ist. Und dann gibt es auch Fotos. Versprochen!

Viele Grüßeunterschrift-150x150

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn bitte

6 Kommentare

  • antworten
    Michèle Lichte
    8. April 2015 at 11:33

    Trotz trostlosen Wetter hast du wirklich schöne Bilder mitgebracht von Deiner Tour.
    Ich mag die Strandbilder sehr.
    ich war auch in Gent und in de Haan. Über Gent habe ich schon in meinem Blog berichtet, de Haan folgt noch, das war im Sommer wirklich toll und empfehlenswert.

    Liebe Grüße
    Michèle

    • antworten
      Jennifer
      8. April 2015 at 19:35

      Hallo Michèle,

      es freut mich, dass Dir die Strandbilder gefallen. Leider war in De Haan so schlechtes Wetter, dass wir nicht mal groß anhalten und spazieren gehen konnten. Daher bin ich umso gespannter auf Deinen Bericht über De Haan im Sommer!!☺

      Liebe Grüße
      Jenny

  • antworten
    Britta
    8. April 2015 at 18:32

    Liebe Jenny, liebe Rebecca,

    euer Hotel hört sich toll an. Muss ich mir gleich direkt mal anschauen!
    Gent ist ein Ort, der für mich erst auf den zweiten Blick überzeugt. Wir haben 2014 eine Nacht auf dem Hausboot verbracht, eine Führung hoch oben auf den Belfried unternommen, wo der Organist auf dem Glockenspiel Lionel Richie zum Besten gab und uns mit den leckeren typischen Genter Süßigkeiten „Cuberdons“ eingedeckt. Habt ihr diese auch probiert?
    De Haan ist immer eine Reise wert und beim nächsten Besuch macht ihr nen Abstecher zu Australian homemade

    • antworten
      Jennifer
      8. April 2015 at 19:38

      Liebe Britta,

      ich merke schon ich habe so einiges bei meinem nächsten Besuch in der Gegend nachzuholen. Denn auch die „Cuberdons“ sind mir entgangen. Am besten sollte ich direkt den Kalender rausholen und schon mal den nächsten Wochenendtrip planen☺

      Alles Liebe,
      Jenny

  • antworten
    beccs@ruhrstyle
    9. April 2015 at 8:06

    Ich finde auch, dass die Bilder trotz des Wetters unheimlich schön geworden sind! An der belgischen Küste war ich auch noch nie und ich denke ich sollte einen Besuch mal nachholen. Zur Zeit bin ich aber in Frankreich am Mittelmeer und doch schon fast in den Pyrenäen und genieße die Sonne.

    viele Grüße
    Rebecca von Ruhrstyle

  • antworten
    Verena
    13. April 2015 at 21:11

    Da bekomme ich direkt Lust, auch nach Belgien zu fahren – auch bei Schmuddelwetter! Und deinen Hoteltipp habe ich auf jeden Fall im Hinterkopf :-)!

  • Schreibe eine Antwort