Daheim am Rhein…

..egal ob nun in Köln oder Düsseldorf!!

Ich habe am Samstag einen Tabubruch begangen: ich bin in die verbotene Stadt gefahren – nach Düsseldorf! Allerdings muss ich zu meiner Verteidigung sagen, dass ich ein „Immi“ bin und man daher Gnade vor Recht walten lassen sollte. Außerdem musste ich in meinen letzten 11 Jahren in Köln feststellen, dass sich das Gerücht der tiefen Antipathie zwischen der Domstadt und der Landeshauptstadt zwar schon jahrzehntelang wacker hält – aber nicht mehr der Realität entspricht.

Es hat mich erstaunlicherweise auch nicht viel Überredungskunst gekostet meinen Mann, ein Kölner Urgestein, von dem Ausflug zu überzeugen. Bedingung war allerdings, dass es nicht auf die „Kö“ geht, wo sich an den Wochenenden die Schönen und Reichen oder die, die es sein möchten, mit Ihren Champagnergläsern zuprosten.

Im Internet hatte ich von dem neuen Szeneviertel Düsseldorf-Flingern gelesen. Flingern…noch nie gehört, noch nie gelesen, keine Ahnung, wo das liegt!!

…muss wohl ein Geheimtipp sein!? Also, ab ins Auto und los….

Ausgangspunkt unserer Tour durch das östlich des Stadtzentrums gelegene Flingern-Nord war der Hermannplatz.

FahrradGenau das richtige für Wochenmarktliebhaber. Der Markt ist klein, gemütlich und lädt bei einem Kaffee und oder einem kühlen Getränk zum Verweilen ein.

Kölnisch_Wasser…man beachte, dass hier „Kölsches Wasser“ verkauft wird! Antipathie….so ein Quatsch:-))

Aber auch um den Platz herum gibt es viele kleine inhabergeführte Geschäfte zu entdecken. Direkt an der Ecke Hermannplatz/ Hermannstr. fällt einem das Geschäft Bloombox ins Auge: ein Paradies für Blumen- und Dekoliebhaber.

Blumenladen

 

Weiter geht´s entlang der Hermannstr.StraßeMein persönliches Highlight ist der Laden Unterhaltung Lieblingsstücke Ecke Hermannstr./Ackerstr.. Wer ein Faible für house doctor, Orla Kiely und ferm Living hat, kommt aus diesem Laden so schnell und vor allem ohne Einkaufstüte nicht wieder heraus. Aber es gibt noch weitere tolle Produkte zu entdecken, ob für den Schreibtisch, die Küche, das Bücherregal, den Kleiderschrank oder das Kinderzimmer.

LadenStühleUnd wenn man schon mal auf der Ackerstraße ist, sollte man diese ebenfalls in beide Richtungen entlang schlendern. Bei so manchem Schaufenster wird das Herz sicherlich etwas in die Luft springen und man kommt aus dem Stöbern und Schwärmen gar nicht mehr heraus.

BankvollmachtUnd da Shopping ja bekanntlich durstig macht, gibt es überall kleine Cafés, wo man draußen sitzend das Treiben auf der Straße beobachten kann.

Mein Fazit: Daumen hoch!!

Flingern – wir sehen uns definitiv wieder!!…spätestens wenn Rebekka das nächste Mal in Köln ist!! @ Rebekka: Wann war das nochmal?

Schild

Habt Ihr evtl. noch weitere Geheimtipps für mich? Wo seid Ihr am Wochenende in Düsseldorf so unterwegs?

Viele Grüße vom Rhein,unterschrift

 

2 Kommentare

  • antworten
    Michèle Lichte
    15. September 2014 at 20:49

    Oh diese Tour muss ich auch unbedingt einmal machen. Schöne Läden und ecken die du da gefunden hast.
    Mein einziger Düsseldorf-Gehimtip ist die Sennhütte. Ganz uriges tolles Restaurant direkt an den Schienen!: https://www.facebook.com/pages/Zur-Sennh%C3%BCtte/113530708669671

    Liebe Grüße aus Bonn

    Michèle

    • antworten
      Jennifer
      15. September 2014 at 22:14

      Hallo Michèle, vielen lieben Dank für Deinen Kommentar und Deinen Tipp! Das klingt toll! Wenn ich das nächste Mal in Düsseldorf bin, dann kehre ich dort auf jeden Fall ein!
      Liebe Grüße aus der Nachbarschaft
      Jenny

    Schreibe eine Antwort