An Apple a Day | Frühstück so wie ich es mag!

Es gibt viele Essens-Rituale auf die kann ich verzichten! Ich brauch zum Beispiel keinen Kaffee am frühen Morgen, ich kann im Urlaub auch mal gut ohne Mittagessen auskommen oder auch gerne ohne Abendbrot zu Bett gehen  – ABER, ich kann niemals ohne Frühstück morgens aus dem Haus gehen! Nein, nein, nein!

Ich gehöre sogar zu den Personen, die sich auch in der Woche den Wecker EXTRA 30-Minuten eher stellen, damit ich noch in aller Ruhe (vor dem Fernseher) meine Stullen oder mein Lieblingsmüsli verputzen kann. Und das ohne WENN und ABER! Für machen unvorstellbar, klingelt mein Wecker aus diesem Grund bereits um 5.30 Uhr morgens! So hab ich noch gefühlt jede Menge Zeit mich mit einer Lieblingsdecke aufs Sofa zu verziehen und die Ruhe um mich herum zu genießen! Großartig!

Ohne Frühstück hingegen kann ich echt zum Grinch werden! Das hängt mir den ganzen Tag nach!

So ist es für mich doppelt schlimm, wenn ich z.B. ein Hotel ohne Frühstück gebucht habe (wie kürzlich in New York) oder wenn ich mit Freunden zum Brunchen verabredet bin und dann erst für 11.00 Uhr der Tisch reserviert ist! Sorry, aber da muss ich zumindest zu Hause mal von einer Stulle abgebissen haben!

Und weil frühstücken eines dieser unumstößlichen Prinzipien bei mir ist, wollte ich mal wieder etwas neues ausprobieren, um Abwechslung auf den Tisch zu bringen! Getreu dem Motto „An Apple a Day – Keeps the Doctor away“  🙂

Da ich Äpfel unverarbeitet leider nicht vertrage, kann ich mich so jedenfalls am Obst erfreuen! Und „mehr Obst“ steht definitiv 2017 auf meiner To-Do-Liste! Ok, eigentlich wollte ich auch den Zuckerbedarf reduzieren, aber für die leckere Orangen-Apfel-Marmelade mit Gin konnte ich dem Zuckertopf nicht widerstehen!

Genauso wenig wie dem köstlichen süßen Frühstücksbrot mit Walnüssen & Äpfeln und einer gehörigen Portion Rosinen! Der Clou: die Walnüsse werden in großen Stücken in den Teig gegeben und die Äpfel nur kleingeschnitten – nicht geraspelt! So ist das Brot im Handumdrehen mit wenigen Zutaten bereit für den Backofen! Und der Zucker wird einfach durch Honig ersetzt 😉

Und weil für mich zum Frühstück auch immer etwas herzhaftes gehört und ich die Kombination von süß und herzhaft den Oberknaller finde, habe ich mich sehr gefreut als ich das Rezept für einen Hähnchen-Brotaufstrich in der essen & trinken gefunden habe! Ich habe lediglich noch ein paar Kräuter hinzugefügt und Mayonnaise durch Miracel Whip Balance ergänzt! Yummy!

Leute, ich sag es euch … so geht Frühstück ❤️

Frühstück_Walnussbrot mit Hähnchenaufstrich_Rheinherztelbe_3Frühstück_Walnussbrot mit Hähnchenaufstrich_Rheinherztelbe_2Frühstück_Walnussbrot mit Marmelade_Rheinherztelbe Frühstück_Walnussbrot_Rheinherztelbe_2

Gibt es bei euch auch Frühstücksrituale? Gehört ihr eher zum Team „ich -krieg-morgen-nichts-runter“? oder seid „ich-mach-mir-schnell-ne-Stulle-auf-die-Hand-damit-ich-noch-den-Bus-kriege“ oder kostet auch ihr jeden Moment morgens aus?

Ich wünsche euch einen wunderbaren Start ins Wochenende, genießt die freien Tage und vielleicht bleibt ja auch etwas Zeit für ein gemütliches Frühstück?

 

 

 

 

Alle Rezepte:

Rezept drucken
Walnuss-Apfel-Rosinenbrot
Portionen
kleines Kastenbrot
Zutaten
Portionen
kleines Kastenbrot
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Mehl, Backpulver, Salz miteinander vermischen. Milch, Honig und Ei dem Teig hinzugeben. Alles kräftig miteinander verkneten.
  2. Den Apfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Walnüsse hacken. Walnüsse, Äpfel und Rosinen in den Teig geben und unterrühren.
  3. Alles in eine eingefettete kleine Kastenform geben.
  4. Den Backofen auf 175° Grad vorheizen und das Brot für eine Stunde backen.
Rezept drucken
Ei-Hähnchen-Brotaufstrich mit Radieschen
Portionen
Personen
Zutaten
Portionen
Personen
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Eier kochen, 10 Minuten hartkochen, abschrecken, pellen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Das Hähnchenfleisch, die Radieschen und den 1/2 Apfel (geschält und entkernt) ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Den Saft einer 1/2 Zitrone über die Apfelstücke geben. Alles in eine Schüssel geben.
  3. Miracel Whip mit Curry mischen und über die kleingeschnittenen Zutaten geben. Alles miteinander vermengen.
  4. Die Kräuter unter den Brotaufstrich heben und mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Rezept drucken
Orangen-Apfel-Marmelade mit Gin
Portionen
kl. Gläser
Zutaten
Portionen
kl. Gläser
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Die Orangen schälen, soweit wie möglich die weiße Haut entfernen und vierteln. Die Orangenstücke in einen großen Kochtopf geben.
  2. Die Äpfel schälen, entkernen und auch in Stücke schneiden. Diese ebenfalls in den Kochtopf geben.
  3. Beide Zutaten mit einem Pürierstab zerkleinern, bis eine kompottartige Konsistenz entsteht.
  4. Den Gelierzucker hinzugeben und alles aufkochen lassen. 5 Min weiterkochen lassen.
  5. Die Marmelade vom Herd nehmen.
  6. Mit einer Schöpfkelle den Schaum entfernen.
  7. Und nach Belieben einen Schuss Gin dazugeben.
  8. Die Marmelade in die vorbereiteten Gläser geben und auskühlen lassen.

4 Kommentare

  • antworten
    Smillas Wohngefühl
    17. Januar 2017 at 3:16

    Hallo Rebekka,
    also ich bin da ganz bei Dir: nichts finde ich am morgen schlimmer, als Hetze! Auch ich stelle mir den Wecker immer extra früh, um wirklich noch in Ruhe frühstücken und eine Tasse Kaffee (bei mir ein Muss) trinken zu können.
    Das Brotrezept und auch die Marmelade hören sich toll an…..bei dem Aufstrich passe aber, weil ich kein Fleisch esse.
    Danke für die schönen Rezepte und liebe Grüße von der Weser
    Smilla

    • antworten
      Rebekka
      18. Januar 2017 at 21:28

      Liebe Smilla,

      ich finde es auch morgens super schön, wenn ich unser Wohnzimmer für mich habe! So Jubel, Trubel brauch ich wirklich nicht 😉

      Liebe Grüße,
      Rebekka

  • antworten
    Kochmaria
    10. April 2017 at 22:42

    Hallo,liebe Rebekka!
    Das Brot sieht richtig lecker aus,allein mit frischkäse und Honig oder lecker Marmelade!!
    Im Rezept steht kein Ei, in der Zubereitung dann Ei zugeben… vieviel Ei(er)? Ich liebe solches Brot, das man am liebsten gleich Solo ißt!
    Liebe Grüße von der sächsischen „Oberelbe“

    • antworten
      Rebekka
      11. April 2017 at 6:44

      Guten Morgen liebe Kochmaria,

      du hast Recht – ich habe das Ei in der Auflistung vergessen. Das ist mir gar nicht aufgefallen – herzlichen Dank für deinen Hinweis.
      Es wird ein Ei für das Rezept benötigt. Ich habe dieses schnell ergänzt 🙂

      Das Brot schmeckt klasse und ist perfekt für die Ostertafel,
      ganz liebe Grüße aus Hamburg,
      Rebekka

    Schreibe eine Antwort