Fruchtkombüse Zu Gast mit einem Kraftpaket | mit viel Kernen und ohne Mehl

Es ist so wunderbar, welch tolle Menschen ich bereits durch das Bloggen kennenlernen durfte. Dazu zählt auch Katrin mit ihrem schönen Blog „Fruchtkombüse“. Im Dezember beim Hamburger Foodbloggertreffen hat uns das Schicksal zusammengeführt. Seit dem bin ich begeisterte Leserin des Blogs und bin mächtig dankbar, dass Katrin für uns einen Gastpost geschrieben hat. Katrin – die Bühne gehört Dir :-)

Sehr geehrt fühle ich mich!

Denn während die Rheinherztelbe-Schwestern die Skipisten runter sausen darf ich hier zu Gast sein und mich außerhalb der Fruchtkombüse tummeln – vielen Dank für die Einladung an euch Zwei!

Für mich ist das tatsächlich mein erster Gastpost und ich bin doch etwas aufgeregt gewesen, als die liebe Rebekka mich fragte, ob ich Zeit und Lust hätte dabei zu sein – na klar hab ich Lust und Zeit wird sich genommen. Gesagt, getan: für alle Skifahrer aber auch Muschelschubser wie mich, die noch nie auf Skiern standen und trotzdem mit viel Energie durch den Winter gehen möchten, habe ich ein wahres Kraftpaket mitgebracht:

Kraftpaket-Brot

Kraftpaket-Brot

Rezept Kraftpaket-Brot (ganz ohne Mehl)

Zutaten

  • 150g Kürbiskerne
  • 140g Sonnenblumenkerne
  • 150g ganze Mandeln
  • 150 Walnüsse
  • 140g Leinsamen, geschrotet
  • 250g Haferflocken, weich
  • 2 TL Meersalz
  • 4 EL Chiasamen
  • 2 EL Akazienhonig
  • 6 EL Kokosöl, geschmolzen
  • 700ml warmes Wasser

Kraftpaket-Brot

Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Mandeln und Leinsamen in einer Pfanne anrösten, bis es anfängt zu duften. Dann schnell von der Platte nehmen, da die Kerne sonst anbrennen.

Nun die Chiasamen mit Salz, Honig, Haferflocken und dem geschmolzenen Kokosöl in eine Schüssel geben und mit den gerösteten Kernen vermischen. Das warme Wasser darüber gießen, alles gut verrühren und für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank quellen lassen.

Anschließend den Backofen auf 175° vorheizen. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen, den Teig hineingeben, glattstreichen und für ca. 50 Minuten backen. Das Brot ist fertig, wenn es beim anklopfen hohl klingt.

Kraftbrot 3

Tipp: die Nüsse und Kerne kann man auch leicht variieren. Z. B. Haselnüsse statt Mandeln oder für die süße Note fügt man noch ein paar Rosinen oder gehackte Datteln hinzu

-Schmeckt besonders fein mit Frischkäse und Kresse –

Kraftpaket-Brot

Liebe Katrin, herzlichen Dank für dieses tolle Rezept :-) Schade, dass wir das Brot gerade nicht zur Hand haben, denn die Kräfte werden schon ganz schön gefordert beim Skifahren oder wie ich mir von Jenny bereits erklären lassen musste … „deshalb heißt es ja auch auch Winter-SPORT“.

Auf unserer Nachmach-Liste aus dem Fruchtkombüse- Archiv sind: Himbeer-Granité und Tomaten Foccacia mit Fenchelsamen.

Yummy, oder?

Ganz liebe Grüße aus dem verschneiten Österreich,

Rebekka-Unterschrift

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn bitte

Keine Kommentare

Schreibe eine Antwort