Musicals…des einen Freud, des anderen Leid!

Wie nah Freud und Leid beisammen liegen können, zeigte sich dieses Jahr an meinem Geburtstag…

Nachdem ich schon so gut wie alle Geschenke mal wieder stürmisch, ohne Rücksicht auf Verluste ausgepackt und das Geschenkpapier in Fetzen gerissen hatte (so dass es im Wohnzimmer mal wieder aussah als hätte eine Bombe eingeschlagen), blieb nur noch ein Geschenk übrig  – ein weißer völlig unspektakulärer Umschlag! Wahrscheinlich hat er genau aus diesem Grund vorher keinerlei Beachtung von mir erfahren…

Im Kopf begann es sofort zu rattern…Ein Umschlag? Was habe ich mir den gewünscht, was in einen Umschlag passen könnte? Die Antwort war ernüchternd….NIX!!

Ich hätte mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht vorstellen können, dass ich keine 2 Minuten später wie ein aufgeschrecktes Huhn, freudig, mit 2 Musicalkarten in der Hand durch die Wohnung hüpfen würde, noch hätte sich mein Mann vorstellen können, dass innerhalb von Sekunden seine kleine „Ich-hasse-Musicals- auch-wenn-ich-noch-nie-eins-besucht-habe“- Welt in sich zusammenfallen würde…und dann auch noch ausgerechnet „Dirty Dancing“!

DirtyDancing2

Einziger Kommentar meines Mannes: „Oh bitte, nicht so eine Schnulze….“

Ich: „Das ist keine Schnulze. Das ist Kult.“

Mein Mann: „Willst Du nicht lieber Rebekka die zweite Karte geben?“

Ich: „Nein, es ist an einem Donnerstag.“

Mein Mann: „Ich kenne den Film doch gar nicht…!

Ich – völlig empört -: „Wie bitte? Das ist doch nicht Dein Ernst. Du hast den Film noch nie gesehen?“

Mein Mann: „Nein.“

Ich: „Du kennst auch nicht die Szene mit „Ich habe eine Wassermelone getragen“?“

Mein Mann: „Äh…Nö.“

Ich: „Auch nicht die Szene mit der Hebefigur am Ende des Films…wo Jennifer Grey auf Patrick Swayze zuläuft?? Das ist so romantisch…“

Mein Mann: „Nee. Da muss ich passen.“

Ich war geschockt. Hatte ich zu Anfang unseres Gesprächs noch ernsthaft in Erwägung gezogen eine Freundin mitzunehmen, gab es jetzt kein Entkommen, kein Winseln und kein Betteln mehr! Diesen Film noch nie gesehen zu haben, ist beim besten Willen nicht zu entschuldigen….

Und so freuen wir uns beide, der eine mehr der andere weniger (oder eher gar nicht), auf einen tollen Abend morgen im MusicalDome! Und ich bin mir sicher, mein Mann wird es danach kaum erwarten können, seinen Freund von „seinem ersten Mal“ zu berichten;-))

Aus Köln grüßt,unterschrift

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn bitte

Keine Kommentare

Schreibe eine Antwort