Kategorie

Rezepte

Sommerlich fruchtig | Pudding-Tarte mit frischen Beerenfrüchten

Ich denke, bald ist es an der Zeit hier auf dem Blog eine neue Kategorie ins Leben zu rufen: kulinarische Neuentdeckungen während des Mutterschutzes! Bislang verfolge ich meinen Plan möglichst jeden Tag etwas Frisches und etwas Neues zu kochen noch sehr konsequent und hochmotiviert. Was aber auch nicht verwunderlich ist, denn dadurch habe ich echt schon viele tolle neue Rezepte entdeckt, die zukünftig sicher noch öfters mal gekocht werden. Auch das heutige Rezept hat im Sommer einen absoluten Suchtfaktor: Pudding-Tarte mit frischen Beeren!

Bisher habe ich mich nicht sehr oft an Tarte rangetraut, weil die Versuche selten von Erfolg gekrönt waren. Meistens ist die Tarte beim Herauslösen aus der Form zerbröselt und war anschließend unansehlich. Aber damit ist jetzt Schluss.

Ich habe mir bei meinem letzten Besuch in Maastricht eine neue Quiche- und Tartebackform mit Lift-off Boden bei Dille & Kamille gekauft und bin schwer begeistert. Die Tarte ist super einfach aus der Form zu lösen. Sehr praktisch!

Daher hat es seit dem Kauf, welcher übrigens noch nicht mal 2 Wochen her ist, schon 3x Tarte gegeben. Jedoch alle in der herzhaften Variante – mal mit Speck und Lauch, mal mit Käse und auch schon mit Tomate und Spinat. Jetzt wollte ich mal was anderes ausprobieren.

Wenn ich in der Schwangerschaft überhaupt irgendwelche Essensgelüste entwickelt habe, dann auf frisches Obst. Erdbeeren und Heidelbeeren haben es mir besonders angetan. Die könnte ich pur oder mit Joghurt morgens, mittags und abends verdrücken. So entstand die Idee auch mal eine süsse Variante mit vielen frischen Früchten auszuprobieren…

Rezept drucken
Fruchtig sommerlich | Pudding-Tarte mit frischen Beeren
Portionen
Zutaten
Portionen
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Für die Herstellung des Mürbeteiges gebt Mehl, 50g Zucker, Salz, 1 Ei und weiche Butter in eine große Schüssel. Verknetet alle Zutatenanfangs mit den Knethaken des Handrührgerätes, anschließend mit den Händen. Solange bis ein glatter Teig entsteht. Diesen Teig rollt Ihr in einer gefetten Tarteform aus und drückt diesen an den Rändern fest. Der Teig sollte nun 30 Minuten zugedeckt im Kühlschrank ruhen.
  2. Heizt Euren Backofen ( Umluft 175 Grad/ E-Herd 200 Grad) vor. Auf den Teig etwas Backpapier legen und dieses mit Trockenerbsen etwas beschweren. Den Mürbeteig ca. 25 Minuten im Backofen backen. Tarte anschließend herausnehmen und abkühlen lassen. Dafür auch das Backpapier mit den Erbsen entfernen.
  3. Gelatine in kaltes Wasser geben und einweichen lassen. In der Zwischenzeit 300 ml Milch und 50 g Zucker in einem Kochtopf aufkochen. Das Puddingpulver mit 100ml Milch verrühren und in die kochende Milch geben. Alles zusammen nochmal für eine weitere Minuten aufkochen. Den Pudding vom Die Herd nehmen und ca. 2 oder 3 Minuten abkühlen lassen.
  4. Gelatine ausdrücken und unter den Pudding rühren bis sie sich ganz aufgelöst hat. Marzipan-Rohmasse entweder grob raspeln oder in kleine Stücke schneiden. Diese nach und nach ebenfalls zum Pudding hinzugeben und gut verrühren. Anschließend noch den Schmand hinzugeben. Die Puddingmasse gleichmäßig auf der Tarte verteilen und nochmal für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank stellehn, damit die Puddingmasse fest werden kann.
  5. Die Beeren waschen. Erdbeeren halbieren. 200 ml Wasser zusammen mit 50g Zucker in einen Kochtopf geben und Erwärmen. Währenddessen unter ständigem Rühren das Gusspulver hinzugeben und aufkochen. Den Guss vom Herd nehmen und die Beeren vorsichtig unterheben. Achtung: Nicht zu lange unterheben, damit die Beeren auch noch auf der Tarte gut aussehen.
  6. Den Guss zügig und gleichmäßig auf der Tarte verteilen und die Tarte bis zum Verzehr im Kühlschrank kalt stellen. Vor dem Servieren die Tarte noch mit ein paar frischen Minzblättern verzieren.

Für mich ist Tarte wirklich die Neuentdeckung dieses Sommers. Sie ist schnell gemacht und genauso schnell verputzt! 🙂 Die herzhafte Variante kann man sowohl kalt als auch warm geniessen und auch die süsse Variante schmeckt locker, leicht und erfrischend. Perfekt bei wärmeren Temperaturen!

Falls Ihr noch tolle Tarte- oder Quicherezepte kennt, immer her damit! Die werden alle ausprobiert!

Frisches Gemüsecurry mit Kokosmilch und Hähnchen

Ich habe mir vorgenommen in der nächsten Zeit ganz viele neue Rezepte auszuprobieren. Ich möchte Lebensmittel verwenden, die ich ansonsten eher selten bis gar nicht verwende und wirklich mal versuchen mich gesünder und ausgewogener zu ernähren – wie zum Beispiel mit diesem frischen Gemüsecurry.

Warum? Weil ich jetzt endlich mal dafür Zeit haben werde. Mitte Mai war mein vorerst letzter Arbeitstag. Zunächst habe ich mich zwar nur in den Urlaub verabschiedet, aber nahtlos daran schließt sich dann auch mein Mutterschutz an. Und für diese Zeit habe ich mir selbst die Challenge auferlegt, jeden Tag etwas Leckeres und Gesundes zu kochen -natürlich nur so lange ich mich auch noch fit genug dafür fühle!

Und so surfe ich jeden Abend nun durchs Netz und suche nach leckeren Rezepten, die am nächsten Tag bei mir auf den Tisch kommen sollen. Übrigens eine Challenge sehr zur Freude meines Mannes! Denn ich muss gestehen, dass er ansonsten meistens nur am Wochenende bekocht wurde. Unter der Woche fehlte mir meist die Muße dazu.

Meine erste Neuentdeckung, die ich Euch weiterempfehlen möchte ist ein frisches Gemüsecurry mit Hähnchen. Ich finde es perfekt für den Sommer, da es schnell zubereitet ist und durch das viele frische Gemüse bei den warmen Temperaturen nicht schwer im Magen liegt.

Das Gute an dem Gemüsecurry ist auch, dass Euch bei den Zutaten eigentlich keine Grenzen gesetzt sind. Erlaubt ist, was schmeckt. Ich habe daher auf meiner Runde durch die Gemüseabteilung einfach alles in den Wagen gelegt, worauf ich gerade Appetit hatte und was mich angelächtelt hat.

Ich hätte ehrlich gesagt noch mehr Gemüse in den Einkaufswagen legen können, hatte aber Sorge, dass es dann ein zu buntes Allerlei werden würde.

Gemüsecurry mit Hähnchen

Rezept drucken
Frisches Gemüsecurry mit Kokosmilch und Hähnchen
Portionen
Portionen
Portionen
Portionen
Rezept Hinweise
  1. Hähnchenfilet waschen, abtupfen und klein schneiden. Mit etwas Olivenöl in der Pfanne anbraten.
  2. Lauchzwiebeln waschen, schneiden und zu dem Filet in die Pfanne geben. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Fleisch und Lauchzwiebeln aus der Pfanne nehmen. Karotten waschen und in gleich große Stücke schneiden. In der Pfanne anbraten. Ggfs. nochmal etwas Öl dazu geben.
  4. Anschließend Fleisch und Lauchzwiebeln wieder hinzugeben und vermischen. Mehl und Currypulver darüberstreuen und anschwitzen.
  5. Kokosmilch mit Brühe verquirlen und in die Pfanne gießen. Einmal aufkochen lassen und 5 min. bei zugedeckten Deckel köcheln lassen.
  6. In der Zwischenzeit Paprika und Zucchini waschen, entkernen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Beides ebenfalls in die Pfanne geben und weitere 5 Min.köcheln lassen.
  7. Nun die gewaschenen Zuckerschoten und Mungobohnen hinzugeben und erneut 5 min. köcheln lassen.
  8. Das Gemüsecurry mit Salz und Pfeffer abschmecken und nach Belieben mit Sambal Olek würzen. Fertig!

Als Beilage dazu eignet sich besonders gut Reis.

Das Gemüsecurry hat mir übrigens so gut geschmeckt, dass ich bereits zum Wiederholungstäter wurde – und zwar letzte Woche als ich auf Kurzurlaub mit Rebekka an der Ostsee war. Denn gemeinsam kochen macht doch immer noch am meisten Spaß!

Mal sehen, welche leckeren Rezepte ich in den nächsten Tagen und Wochen noch im Netz finde. Ganz sicher wird noch das ein oder andere tolle Rezept dabei sein, welches ich Euch dann natürlich auch auf dem Blog zeigen werde.

Ingwer-Minz-Cocktail mit Prosecco | Selbstgemachter Ingwer-Minz-Sirup

Hach, war das herrlich! Am Wochenende konnte ich zwei Tage lange Sonne genießen und habe richtig Lust auf den Sommer bekommen.
Wie das funktioniert hat, wenn doch laut Wetterbericht jeweils in den meisten Teilen Deutschlands nur an einem Tag schönes Wetter war?

Mit einer Freundin bin ich am Samstag morgen um 6.45 Uhr zur Babyparty von Jenny nach Köln geflogen und dort war das Wetter einfach nur großartig! 20 Grad – strahlend blauer Himmel und so ein lauer Abend, dass wir auch noch spät im Belgischen Viertel draußen verweilen konnten.

Insgesamt war es sowieso ein richtig toller Tag, denn wir haben das UNMÖGLICHE geschafft. Wir haben „Sherlock“ – Jenny nichtsahnend überrascht. Eine kleine Sensation! Ich muss nämlich zugeben, dass die meisten Versuche in der Vergangenheit Jenny zu überraschen kläglich gescheitert sind, weil mein Schwesterherz eh schon Lunte gerochen hatte und dann den Spieß einfach umgedreht hat. Bei der Landung in Köln um kurz vor 8 Uhr morgens habe ICH also damit gerechnet, dass Jenny am Flughafen steht. Aber weit gefehlt – diesmal lief alles am Schnürchen.

Wir haben Jenny mit einem Taxi zu einer lieben Freundin gelotst, mit riesigen Luftballons an der Straße gestanden, ein kleines französisches Frühstück gehabt, eine Promi-Studio-Führung durch die MMC Studios gemacht (wo unter anderem „Unter Uns“, „Deutschland sucht den Superstar“ und „Let´s Dance“ produziert werden), im Eiscafé „Breda“ eine riesige Portion Eis geschlemmt, bei „The Bird“ in Cologne auf der Aachener Straße Burger gefuttert und einen Absacker im „Hallmackenreuther“ getrunken. Es war ein perfekter -Freundinnen-Tag!

Leider ging der Tag viel zu schnell vorbei!

Und am Sonntag ging es auch schon wieder früh morgens nach Hamburg zurück! Mit der Sonne im Gepäck! Passend zum Hafengeburtstag war ein toller Frühlingstag an der Elbe.

Aber wenn es schon die schönsten Frühlingstage zum Feiern gibt, dann sollte auch zumindest der richtige Cocktail zur Hand sein, oder? Na klar – und dass mit jeder Menge Ingwer – Minz Power!

 

Ingwer_Minz_Sirup_Cocktail_rheinherztelbe_1

 

Ingwer-Minz-Cocktail mit Prosecco

 

  • etwas selbstgemachter Ingwer-Minz-Sirup
  • nach Belieben Apfelsaft
  • Eiswürfel
  • nach Belieben Prosecco
  • frische Minzblätter

Alle Zutaten nach Belieben miteinander mischen  – fertig!

 

Ingwer_Minz_Sirup_Cocktail_rheinherztelbe_2Ingwer_Minz_Sirup_Cocktail_rheinherztelbe_3Ingwer_Minz_Sirup_Cocktail_rheinherztelbe_4

 

Rezept drucken
Ingwer-Minz-Sirup
Portionen
ml
Zutaten
Portionen
ml
Zutaten
Rezept Hinweise
  • Den Ingwer schälen und in feine Streifen schneiden.
  • Zitrone auspressen, Schale abreiben. Saft, Abrieb und Ingwer mit dem Wasser in einen Topf geben.
  • Die frischen Minzblätter in den Sud geben.
  • Alles ca. 25 Minuten ohne Deckel köcheln.
  • Sud durch ein Sieb gießen. Zucker hineingeben und erneut ca. 25 Minuten köcheln.
  • Fertigen Ingwersirup heiß in Schraubflaschen abfüllen.

Jetzt kann der Frühling kommen, ich bin gerüstet, denn ich habe gleich eine große Portion Ingwer-Minz-Sirup gemacht! Und falls doch noch eine Grippewelle anrollt, dann läßt sich der Sirup auch mit heißem Wasser aufgießen und verscheucht so alle Grippeviren.

Aber ich probier es erstmal mit dem Cocktail 😉

Und ihr? Was ist für euch der Frühlingsdrink 2017?

Lasst mal hören … die nächsten sonnigen Tage sollen ja schon am kommenden Wochenende sein…

 

 

 

 

Ich verlinke diese DIY Idee gerne auch bei den KreativasHandmade on TuesdayDienstagsdinge und dem Creadienstag!

Glück aus Erdbeeren | Erdbeer-Kekskuchen mit Milchcreme

Wenn der Frühling da ist, ist auch der Sommer nicht mehr weit. Und da der Sommer die Zeit von Bikini, Minirock und & Co. ist, wird ja meistens schon im Frühling darauf geachtet, sich leicht und gesund zu ernähren. Aber  mal ehrlich – eine kleine süsse Sünde zwischendurch wird doch wohl noch erlaubt sein, oder? Am Wochenende habe ich nämlich ein leckeres Rezept entdeckt an dem einfach kein Weg vorbeiführte: Erdbeer-Kekskuchen mit Milchcreme!

Eigentlich finde ich aber, dass es gar nicht soooo eine Sünde sein, wenn doch so viele Erdbeeren drin sind. Denn Erdbeeren sind Obst – und Obst ist schließlich gesund!

Aber jetzt will ich auch mal nicht länger um den heißen Brei bzw. den kalten Kuchen drumherum reden, hier ist das Rezept für Euch:

Erdbeer-Kekskuchen mit Milchcreme

Zutaten für ca. 8-10 Stücke:

  • 1 kg Erdbeeren
  • 1 Dose (397 g) gezuckerte Kondensmilch
  • 200 g Schlagsahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 2 Packungen dünne Kekse ( z.b. Butterkekse oder Vollkornbutterkekse)
  • 75 ml kalter Espresso
  • 1 Auflaufform (18×24)

Zubereitung:

  1. Die Erdbeeren waschen und vierteln.
  2. Die Kondensmilch und die Sahne auf höchster Stufe des Handrührgerates ca. 10 Minuten zu einer cremigen Masse schlagen. Zwischendurch die beiden Pakete Sahnesteif hinzugeben.
  3. Den Boden der Auslaufform mit Keksen auslegen.
  4. Diese mit 1/3 des Espresso beträufeln. Anschließend die Hälfte der Erdbeeren auf den Keksen verteilen. Auf die Erdbeeren kommt nun 1/3 der Milchcreme. Den Abschluss dieser Lage bildet eine weitere Lage aus Keksen.
  5. Schritt 4 jetzt noch einmal für eine weitere Schicht des Erdbeer-Kekskuchen wiederholen
  6. Auf die letzte Schicht Kekse kommt nochmals die Milchcreme. Sind Kekse übrig geblieben, zerbröselt Ihr diese und verteilt sie auf der Milchcreme.
  7. Der Kuchen sollte für ca. 6 Stunden im Kühlschrank zugedeckt ruhen. Nach Möglichkeit auch über Nacht einfrieren. Er sollte jedoch 30 min. vor dem Verzehr aus dem Gefrierschrank genommen werden.

Es lässt sich darüber streiten, ob dieser Erdbeer-Kekskuchen eher ein Kuchen oder ein Dessert ist. Was jedoch unbestritten ist, ist sein grandioser Geschmack. Trotz der Sahne schmeckt der Kuchen wirklich herrlich erfrischend, fruchtig und lecker und wird daher in diesem Jahr sicher noch so manches Mal auf der Kaffeetafel stehen!

Und da bei uns alle Stücke in Rekordgeschwindigkeit aufgegessen waren, mache ich mich jetzt nochmal auf neue Erdbeeren zu kaufen. Ich bin im Erdbeer-Kekskuchen-Himmel!

Und falls Ihr auch Hunger auf den Kuchen bekommt habt, hier ist das Rezept zum Ausdrucken –>

Rezept drucken
Erdbeer-Kekskuchen mit Milchcreme
Vorbereitung 30 Minuten
Wartezeit 6 Stunden
Portionen
Portionen
Zutaten
Vorbereitung 30 Minuten
Wartezeit 6 Stunden
Portionen
Portionen
Zutaten
Rezept Hinweise

Zubereitung:

  1. Die Erdbeeren waschen und vierteln.
  2. Die Kondensmilch und die Sahne auf höchster Stufe des Handrührgerates ca. 10 Minuten zu einer cremigen Masse schlagen. Zwischendurch die beiden Pakete Sahnesteif hinzugeben.
  3. Den Boden der Auslaufform mit Keksen auslegen.
  4. Diese mit 1/3 des Espresso beträufeln. Anschließend die Hälfte der Erdbeeren auf den Keksen verteilen. Auf die Erdbeeren kommt nun 1/3 der Milchcreme. Den Abschluss dieser Lage bildet eine weitere Lage aus Keksen.
  5. Schritt 4 jetzt noch einmal für eine weitere Schicht des Erdbeer-Kekskuchen wiederholen
  6. Auf die letzte Schicht Kekse kommt nochmals die Milchcreme. Sind Kekse übrig geblieben, zerbröselt Ihr diese und verteilt sie auf der Milchcreme.
  7. Der Kuchen sollte für ca. 6 Stunden im Kühlschrank zugedeckt ruhen. Nach Möglichkeit auch über Nacht einfrieren. Er sollte jedoch 30 min. vor dem Verzehr aus dem Gefrierschrank genommen werden.

(Beendet) *Verlosung* Die Grillsaison ist eröffnet | Gegrillter Roggen-Dinkel-Fladen in 2 Varianten

Haben wir schon mal erwähnt, dass wir sehr gerne grillen? Die Liebe für das Grillen geht sogar soweit, dass ich überlegt hatte an Weihnachten entweder die Vor- oder die Nachspeise auf dem Grill zuzubereiten. Ich hatte mich zwar am Ende dagegen entschieden, aber das eher aus logistischen Gründen! Ich wollte dem Grillmeister nicht zumuten alleine in der Kälte zu stehen, während der Rest der Familie warm und flauschig im heimeligen Wohnzimmer unter dem Tannenbaum sitzt.

Aber so ein ein richtiges Wintergrillen – das wäre nochmal was!

Nachdem nun aber am letzten Wochenende endlich der Frühling zurückgekehrt ist und wir in Köln traumhaft schönes Wetter hatten, wurde sofort der Grill angeschmissen. Die Grillsaison 2017 ist somit offiziell eröffnet!

Seit längerem hatte ich auch schon mit einem Rezept geliebäugelt, welches ich in dem echten tollen Grillbuch  FROM FARM TO GRILLL – eine Grillosophie von Roesle gesichtet hatte: gegrillter Roggen-Dinkel-Fladen!

Rösle hat ausgewählte Küchenchefs und Produzenten – Viehzüchter, Fischer und Landwirte – besucht, die zusammenarbeiten und sich ihrem jeweiligen Metier erfolgreich für nachhaltige und natürliche Produktqualität einsetzen. Beide zusammen haben gemeinsame Köstlichkeiten für dieses Buch entwickelt.

…denn schließlich muss es ja nicht immer nur Steak und Bratwurst sein!! Das Kochbuch macht deutlich, dass Grillen auch zur Steigerung der Lebensqualität und Lebensfreude beitragen kann – wenn man nachhaltig und natürlich grillt!

In dem Buch werden tolle Rezepte vorgestellt wie z.b. „Saltimbocca vom Tegernseer Hecht“, „Äpfel aus dem eigenen Garten mit Blutwurst und Röstbrot“ oder „Honigkarotte mit schwarzem Pfeffer“. Wir hatten uns für die Roggen-Dinkel-Fladen entschieden, jedoch das Rezept etwas gewandelt. Das Grundrezept ist gleich geblieben, aber den Belag haben wir individuell kreiiert bzw. den Vorräten im Kühlschrank angepasst.

Rezept drucken
Gegrillter Roggen-Dinkel-Fladen mit frischem Spinat, Tomaten und Feta oder alternativ mit Lachs
Portionen
Portionen
Zutaten
Portionen
Portionen
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Mehl, Hefe, Salz, Wasser und Joghurt zu einem Teig verkneten. Diesen zuerst 1 Stunde bei Raumtemperatur und anschließend über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
  2. Den Teig am nächsten Tag erneut durchkneten und kleine Runde Fladen ausstechen oder mit der Hand formen.
  3. Den Pizzastein auf dem Grill heißen werden lassen und die Fladen anschließend bei geschlossenem Deckel grillen.
  4. Wenn die Fladen fertig sind diese nach Lust und Laune mit belegen.
  5. Damit der Feta noch etwas weicher wird, haben wir den belegten Fladen nochmal für ein paar Minuten bei indirekter Hitze auf den Grill gelegt.

Der Fladen war wirklich sehr lecker und ich bin mir sicher, dass Grundrezept sowie manch anderes Rezept aus diesem Grillbuch wird in dieser Grillsaison noch des öfteren zum Einsatz kommen. Baguette als Beilage war gestern – dieses Jahr ist ist gegrillter Fladen angesagt!

Und falls auch Ihr Euren Grill mal etwas Anderes als Bratwurst gönnen wollt, macht mit bei unserer Verlosung und gewinnt mit etwas Glück eine Ausgabe des Grillbuches.

Wie Ihr an der Verlosung teilnehmen könnt, verraten wir Euch nachstehend:

Hinterlasst uns hier (oder auf Facebook) einfach einen lieben Kommentar und schon seid Ihr dabei.

  1. Das Gewinnspiel startet jetzt und endet am Dienstag den 21. März um 23.59 Uhr.
  2. Der Gewinner erklärt sich ausdrücklich mit der Nennung seines (Nick-) Namens einverstanden.
  3. Teilnahme ausschließlich per Kommentar. Solltet ihr anonym, d.h. ohne verknüpftem Konto mit gültiger Email-Adresse kommentieren, schreibt bitte unbedingt eure Email-Adresse mit in den Kommentar (gerne auch kryptisch: name[ät]anbieter[punkt]de), damit wir euch erreichen können.
  4. Nur eine Teilnahme pro Person. Teilnahme unter 18 Jahren nur mit Einverständniserklärung der Eltern.
  5. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  6. Den Gewinner/die Gewinnerin werden wir per Mail kontaktieren, um den Versand abzustimmen.
  7. Sollte sich der Gewinner/die Gewinnerin nicht innerhalb von 5 Werktagen bei uns melden, werden wir das Set neu verlosen.
  8. Der Gewinn kann leider nur innerhalb von Deutschland und Österreich versendet werden.

An dieser Stelle auch nochmal vielen Dank an Roesle, dass wir ein Exemplar des Buches unter unseren Lesern verlosen dürfen! Und auch für den Pizzastein und die Grillzange, die uns für den Post zur Verfügung gestellt worden sind.

Wir drücken Euch die Daumen und hoffen gemeinsam mit Euch auf eine tolle Grillsaison!

Update:

Die Gewinnerin des Grillbuchs ist ermittelt….Liebe Jana, herzlichen Glückwunsch! Wir wünschen Dir viel Spaß mi Deinem neuen Grillbuch und eine grandiose Grillsaison 2017!

Bei allen anderen bedanken wir uns, dass ihr an unserem Gewinnspiel teilgenommen habt!!

Tapas für Anfänger | Tortilla mit bunten Tomaten und Chorizo

Für alle, die es noch nicht wissen: mein Herz schlägt für Tapas!

Das war aber nicht immer so. Das hat sich irgendwie erst in den letzten Jahren entwickelt. Hätte man mir noch vor ein paar Jahren Tapas vor die Nase gestellt, hätte ich die kleinen Schälchen vermutlich weit von mir geschoben. Getreu dem Motto: Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht!

Herrje, was wäre mir da alles entgangen! Heute finde ich Tapas nicht nur extrem lecker, sondern auch extrem gemütlich. Da selten die Tapas alle gleichzeitig serviert werden, nimmt man sich viel mehr Zeit für das Essen. Auch muss man sich nicht für ein Gericht entscheiden, sondern kann an einem Abend gleich mehrere unterschiedliche Tapas bestellen und ausprobieren. Und wenn man ganz lieb fragt, darf man bestimmt bei der Begleitung auch mal picken!:-)

Was an keinem Tapas-Abend fehlen darf, ist eine Tortilla. Die ist für mich unverzichtbar. Ich könnte die wirklich immer essen – warm oder auch kalt.

Aber da es mir derzeit abends oftmals zu ungemütlich und zu kalt ist, um vor die Tür zu gehen und ich die Tortilla lieber unter einer warmen Decke auf der Couch geniessen möchte, habe ich mich einfach mal selbst an eine Tortilla gewagt – eine Eigenkreation  à la Jenny. Nicht spanisch traditionell aus der Pfanne, aber trotzdem yummy!

 

Rezept drucken
Tortilla mit bunten Tomaten und Chorizo
Portionen
Portionen
Zutaten
Portionen
Portionen
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Kartoffeln waschen und in Scheiben schneiden. Öl in die Pfanne geben und die Kartoffeln ca. 15 min unter Wenden in der Pfanne garen. Nach der Garzeit die Kartoffeln mit einem Sieb aus der Pfanne nehmen.
  2. Anschließend die Tomaten waschen und ebenfalls in Scheiben schneiden, ebenso die Chorizo.
  3. Kartoffeln, Tomaten und Chorizo mischen und in eine runde gefette Auflaufform geben.
  4. Die Eier verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen und über die Kartoffeln gießen.
  5. Den Gouda raspeln und über die Tortilla streuen.
  6. Den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen und die Tortilla so lange backen bis das Ei gestockt ist.
  7. Die Tortilla vom Rand lösen und auf einen Teller stürzen - fertig!
  8. Jetzt nur noch für ein Messer und eine Gabel besorgen und geniessen!!

Wer möchte, kann alternativ und ganz spanisch traditionell die Tortilla natürlich auch in der Pfanne zubereiten.:-)

Und ich weiß jetzt schon, was ich als nächstes ausprobieren werde: Albondigas!:-)

Hasta luego,

Mit voller Energie in den Tag | Frühstück so wie ich es mag!

Leider ist einer der Nachteile, wenn man so früh morgens auf den Beinen ist wie ich, dass die Zeit bis zum Mittag ganz schön lang werden kann! Da gilt es oftmals 6 bis 7 Stunden zu überbrücken. Im vergangenen Jahr hatte ich einen super Plan und habe jeden Morgen ausgewogen gefrühstückt- bis dieser leidige Tag kam, an dem ich meine Knie-Verletzung bekommen habe!

Vor lauter Frust waren alle Gesundheitsaspekte über Bord geworfen das große Schokocreme-Glas ist mein morgendlicher Begleiter geworden! Natürlich macht Schokolade glücklich – aber eben auch nicht für ein paar Stunden! Sondern eher so kurzfristig! Und so hatte ich oft um 10 oder spätestens um 11 Uhr wieder richtigen Heißhunger auf eigentlich alles!

Aber 2017 habe ich jetzt zu MEINEM Jahr erklärt! Endlich fange ich wieder an mit Sport (ok, auch wenn sich dieses vorerst auf die Geräteübungen bei der Physio 2x die Woche beschränkt ist), aber ab dieser Woche beginnt auch endlich wieder mein geliebter Yogakurs! Und nach unserem Urlaub möchte ich zumindest auch 1x die Woche schwimmen gehen! So dass ich endlich wieder ab dem Frühsommer mit dem „SkiTraining“ beginnen kann! Ich bin schon zutiefst traurig, dass ich in diesem Jahr NUR unsere Gästewohnung hüten darf!

Aber alle traurigen Gedanken zur Seite geschoben! Es gilt gesund und vor allem wieder fit zu werden!

Und das geht am besten morgens mit einem gerösteten Brot mit Avocado, Tomaten und Mozzarella und einem Himbeer-Cranberry-Smoothie! Lecker und vor allem sehr sättigend!

geröstetes Avocado-Brot mit Tomaten_Rheinherztelbe_2

geröstetes Avocado-Brot mit Tomaten_Rheinherztelbe_1

geröstetes Avocado-Brot mit Tomaten_Rheinherztelbe_3

 

Himbeer-Smoothie mit Cranberries_Rheinherztelbe

 

Was sind eure besten Sattmacher-Tips? Wie überbrückt ihr am besten die Stunden am Morgen oder am Nachmittag nach dem Mittag?

Ich bin gespannt und dankbar für jede kleine Unterstützung 🙂

Kommt gut in diesen Dienstag!

 

 

 

 

Alle Rezepte

Rezept drucken
Geröstetes Brot mit Avocado, Tomate und Mozzarella
Portionen
Portion
Portionen
Portion
Rezept Hinweise
  1. Das Brot im Toaster leicht anrösten.
  2. Die Avocado schälen und in feine Streifen schneiden.
  3. Die Tomaten waschen und vierteln.
  4. Den Mozzarella zerkleinern.
  5. Dünn Butter auf dem Brot verstreichen, Tomate, Mozzarella und Avocado auf der Brotscheibe verteilen.
  6. Mit Pfeffer und Salz kräftig würzen! Wenige Spritzer Zitronensaft und noch etwas Olivenöl über das Brot geben.
Rezept drucken
Himbeer-Smoothie mit Cranberry
Portionen
Portionen
Zutaten
Portionen
Portionen
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Alle Zutaten in einen Mixer /Blender geben und alles pürieren.
  2. In ein Trinkgefäß geben - fertig!

An Apple a Day | Frühstück so wie ich es mag!

Es gibt viele Essens-Rituale auf die kann ich verzichten! Ich brauch zum Beispiel keinen Kaffee am frühen Morgen, ich kann im Urlaub auch mal gut ohne Mittagessen auskommen oder auch gerne ohne Abendbrot zu Bett gehen  – ABER, ich kann niemals ohne Frühstück morgens aus dem Haus gehen! Nein, nein, nein!

Ich gehöre sogar zu den Personen, die sich auch in der Woche den Wecker EXTRA 30-Minuten eher stellen, damit ich noch in aller Ruhe (vor dem Fernseher) meine Stullen oder mein Lieblingsmüsli verputzen kann. Und das ohne WENN und ABER! Für machen unvorstellbar, klingelt mein Wecker aus diesem Grund bereits um 5.30 Uhr morgens! So hab ich noch gefühlt jede Menge Zeit mich mit einer Lieblingsdecke aufs Sofa zu verziehen und die Ruhe um mich herum zu genießen! Großartig!

Ohne Frühstück hingegen kann ich echt zum Grinch werden! Das hängt mir den ganzen Tag nach!

So ist es für mich doppelt schlimm, wenn ich z.B. ein Hotel ohne Frühstück gebucht habe (wie kürzlich in New York) oder wenn ich mit Freunden zum Brunchen verabredet bin und dann erst für 11.00 Uhr der Tisch reserviert ist! Sorry, aber da muss ich zumindest zu Hause mal von einer Stulle abgebissen haben!

Und weil frühstücken eines dieser unumstößlichen Prinzipien bei mir ist, wollte ich mal wieder etwas neues ausprobieren, um Abwechslung auf den Tisch zu bringen! Getreu dem Motto „An Apple a Day – Keeps the Doctor away“  🙂

Da ich Äpfel unverarbeitet leider nicht vertrage, kann ich mich so jedenfalls am Obst erfreuen! Und „mehr Obst“ steht definitiv 2017 auf meiner To-Do-Liste! Ok, eigentlich wollte ich auch den Zuckerbedarf reduzieren, aber für die leckere Orangen-Apfel-Marmelade mit Gin konnte ich dem Zuckertopf nicht widerstehen!

Genauso wenig wie dem köstlichen süßen Frühstücksbrot mit Walnüssen & Äpfeln und einer gehörigen Portion Rosinen! Der Clou: die Walnüsse werden in großen Stücken in den Teig gegeben und die Äpfel nur kleingeschnitten – nicht geraspelt! So ist das Brot im Handumdrehen mit wenigen Zutaten bereit für den Backofen! Und der Zucker wird einfach durch Honig ersetzt 😉

Und weil für mich zum Frühstück auch immer etwas herzhaftes gehört und ich die Kombination von süß und herzhaft den Oberknaller finde, habe ich mich sehr gefreut als ich das Rezept für einen Hähnchen-Brotaufstrich in der essen & trinken gefunden habe! Ich habe lediglich noch ein paar Kräuter hinzugefügt und Mayonnaise durch Miracel Whip Balance ergänzt! Yummy!

Leute, ich sag es euch … so geht Frühstück ❤️

Frühstück_Walnussbrot mit Hähnchenaufstrich_Rheinherztelbe_3Frühstück_Walnussbrot mit Hähnchenaufstrich_Rheinherztelbe_2Frühstück_Walnussbrot mit Marmelade_Rheinherztelbe Frühstück_Walnussbrot_Rheinherztelbe_2

Gibt es bei euch auch Frühstücksrituale? Gehört ihr eher zum Team „ich -krieg-morgen-nichts-runter“? oder seid „ich-mach-mir-schnell-ne-Stulle-auf-die-Hand-damit-ich-noch-den-Bus-kriege“ oder kostet auch ihr jeden Moment morgens aus?

Ich wünsche euch einen wunderbaren Start ins Wochenende, genießt die freien Tage und vielleicht bleibt ja auch etwas Zeit für ein gemütliches Frühstück?

 

 

 

 

Alle Rezepte:

Rezept drucken
Walnuss-Apfel-Rosinenbrot
Portionen
kleines Kastenbrot
Zutaten
Portionen
kleines Kastenbrot
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Mehl, Backpulver, Salz miteinander vermischen. Milch, Honig und Ei dem Teig hinzugeben. Alles kräftig miteinander verkneten.
  2. Den Apfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Walnüsse hacken. Walnüsse, Äpfel und Rosinen in den Teig geben und unterrühren.
  3. Alles in eine eingefettete kleine Kastenform geben.
  4. Den Backofen auf 175° Grad vorheizen und das Brot für eine Stunde backen.
Rezept drucken
Ei-Hähnchen-Brotaufstrich mit Radieschen
Portionen
Personen
Zutaten
Portionen
Personen
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Eier kochen, 10 Minuten hartkochen, abschrecken, pellen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Das Hähnchenfleisch, die Radieschen und den 1/2 Apfel (geschält und entkernt) ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Den Saft einer 1/2 Zitrone über die Apfelstücke geben. Alles in eine Schüssel geben.
  3. Miracel Whip mit Curry mischen und über die kleingeschnittenen Zutaten geben. Alles miteinander vermengen.
  4. Die Kräuter unter den Brotaufstrich heben und mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Rezept drucken
Orangen-Apfel-Marmelade mit Gin
Portionen
kl. Gläser
Zutaten
Portionen
kl. Gläser
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Die Orangen schälen, soweit wie möglich die weiße Haut entfernen und vierteln. Die Orangenstücke in einen großen Kochtopf geben.
  2. Die Äpfel schälen, entkernen und auch in Stücke schneiden. Diese ebenfalls in den Kochtopf geben.
  3. Beide Zutaten mit einem Pürierstab zerkleinern, bis eine kompottartige Konsistenz entsteht.
  4. Den Gelierzucker hinzugeben und alles aufkochen lassen. 5 Min weiterkochen lassen.
  5. Die Marmelade vom Herd nehmen.
  6. Mit einer Schöpfkelle den Schaum entfernen.
  7. Und nach Belieben einen Schuss Gin dazugeben.
  8. Die Marmelade in die vorbereiteten Gläser geben und auskühlen lassen.

Lachsfilet mit Weißweinsauce und Fenchel | Wir feiern Weihnachten

Als Jenny und ich noch Kinder waren, sind wir an Heiligabend immer morgens ins Kino gegangen, so hatte unsere Mutter noch ein wenig Zeit, unser Zuhause für die kommenden Festtage vorzubereiten. Sonst hätten wir wahrscheinlich auch die Spannung nicht aushalten können und immer wieder versucht, durch das Schlüsselloch einen Blick ins Wohnzimmer zu erhaschen. Zum Weihnachtsbrauch gehörte auch, dass die Stube einen Tag vor Weihnachten abgeschlossen wurde und nur die Helfer des Weihnachtsmannes in diesen Raum durften.

Wenn nach dem gemeinsamen festlichen Abendessen das Glöckchen aus der Stube erklang, durfte das Wohnzimmer von uns wieder betreten werden. Da waren die Augen groß, wenn der Weihnachtsbaum in vollem Glanz erstrahlte und im Raum verteilt die Geschenke lagen.

Jedem Weihnachtsfest wohnt ein ganz besonderer Zauber inne.

Da wären unter anderem:

  • ein Fahrrad, das im Keller versteckt war und ich erst entdeckte, als ich (sehr widerwillig) Getränke holen sollte,
  • eine Spardosen-Eule, die wir zu jedem Weihnachtsfest bekamen und die gefüllt war mit 5-DM-Stückchen von unseren Großeltern,
  • ein Jahr, in dem der Weihnachtsbaum leider nicht den nötigen Stand hatte und umgefallen ist. Beim Aufsaugen des Wassers ist dann aus allen Ritzen des Staubsaugers das Wasser gelaufen, weil sich der Staubsaugerbeutel aufgelöst hatte 🙂 ABER: der Staubsauger hat es überlebt,
  • der Rotkohl, der vorbereitet immer im kühlen Treppenhaus stand und wir bei jedem Vorbeilaufen aus dem Topf genascht – ein Wunder, dass überhaupt noch etwas am 24. da war!

Traditionell gibt es seit unserer Kindheit schon immer ein wahres Festessen am Heiligabend und am ersten Weihnachtsfeiertag. Der zweite Weihnachtsfeiertag ist dann eher den Resten der Vortage vorbehalten.

Heiligabend mit Kartoffelsalat und Würstchen? Für uns undenkbar! In jedem Fall sollte das Weihnachtsdinner festlich sein. Deshalb haben wir in den vergangenen Tagen schon einmal vorgekostet 🙂 Eine Alternative zum Wildbraten haben wir gefunden.

Lachsfilet_Weissweinsauce_Fenchel_Rheinherztelbe_1

Lachsfilet_Weissweinsauce_Fenchel_3_Rheinherztelbe

Lachsfilet_Weissweinsauce_Fenchel_2_Rheinherztelbe

 

Rezept drucken
Lachsfilet mit Weißweinsauce und Fenchel
Portionen
Personen
Zutaten
Portionen
Personen
Zutaten
Rezept Hinweise

1.) Die Kartoffeln fein fächerartig einschneiden. Darauf achten, dass die Kartoffeln nicht durchgeschnitten werden! Den Ofen auf 180° Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backfolie vorbereiten und mit Olivenöl einstreichen. Die Kartoffeln auf das Backblech legen, mit grobem Meersalz bestreuen. Die Backzeit beträgt ca. 40 Minuten.

2.) Für die Zubereitung der Weißweinsauce die Butter in kleine Stücke schneiden und in einem Beutel in das Gefrierfach legen. Die Schalotten fein würfeln. Zusammen mit 100ml Chardonnay und dem Fischfond 5 Minuten kochen. Flüssigkeit durch ein Sieb gießen und etwas einkochen lassen.

3.) Die Fenchelknolle schälen und in gleichmäßige Viertel schneiden. Das feine Grün entfernen und fein schneiden. Dieses zur Seite stellen. Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Fenchel andünsten. Zitronenscheiben von einer 1/2 Zitrone hinzugeben. 125 ml Wasser in den Kochtopf geben und bei mittlerer Hitze garen. Die Garzeit beträgt ca. 15-20 Minuten. Das Wasser und die Zitronenscheiben entnehmen und das Gemüse mit Salz und Pfeffer auf dem Teller anrichten.

4.) Den vorbereiteten Wildlachs mit Fenchelsaat bestreuen, mit Spritzern einer 1/2 Zitrone beträufeln und für 20 Minuten in den Backofen zu den Kartoffeln legen. Nach 10 Minuten Backzeit 75 ml Chardonnay über das Filet geben.

5.) Den vorbereiten Ansatz der Sauce erhitzen, aber nicht aufkochen lassen und die gekühlten Butterstückchen hineingeben, kräftig umrühren. Wenn alle Butterstücke aufgelöst sind und die Soße gebunden ist mit Salz und Pfeffer, sowie einer Prise Zucker würzen. Das feingeschnittene Fenchelgrün bis auf einen kleinen Rest in die Sauce geben.

6.) Zum Anrichten das restliche Fenchelgrün mit etwas Olivenöl und grobem Meersalz auf den Fächerkartoffeln verteilen. Die Sauce großzügig über Fenchel, Fisch und Kartoffeln geben.

Für die Zubereitung des Festmahls habe ich einen kalifornischen Chardonnay ausgewählt. Weißweine gehören für mich nicht nur in den Sommer, sondern passen auch zu vielen Wintergerichten. Und so war ich sehr erfreut, als ich gefragt wurde, ob ich nicht Lust hätte 3 Weine von „Barefoot Wine“ zu testen.  Na klar  – die hatte ich und wählte jeweils eine Flasche Chardonnay, Pinot Grigio, sowie einen White Zinfandel aus. Der Chardonnay passte in diesem Fall perfekt zu unserem vorgezogenen 2-Personen-Weihnachtsmenü.

Unser Chardonnay vereint honigsüße Pfirsiche und knackig-frische Fuji-Äpfel, die dem Wein seine Geschmeidigkeit und goldene Farbe schenken. Unser Chardonnay ist ein mittelkräftiger Wein mit lieblichem Vanillearoma. Einfach lecker! Passt zu frischem Obst, sahnigen Pastasaucen und leichten Meeresfrüchten. Auch zu Hühnchen- und Lachsgerichten ein Gedicht!

Zitat: Barefoot Wine

Wie verbringt ihr die Festtage? Mit der ganzen Familie oder entflieht ihr eher dem Weihnachtsstress? Gibt es einen wahren Festtagstagsschmaus an Heiligabend oder eher Kartoffelsalat und Würstchen? Oder gibt es Raclette und einen Schokobrunnen?

Ich bin gespannt! & da Jenny und ich uns vorgenommen haben, die Festtage mehr offline als online mit der Familie zu verbringen, folgen jetzt bis zum 27.12. nur noch ein paar Bilder bei Instagram!

Wir wünschen euch ein besinnliches Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben, feiert schön,

Jenny & Rebekka

 

Anmerkung: Auch wenn ich die Weine kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen habe, spiegelt dieser Blogpost meine eigene Meinung wieder und ich hätte auch im Supermarkt zum Chardonnay von Barefoot gegriffen, weil mich auch schon VOR der Zusendung der Produkte das Preis-Leistungsverhältnis bei vorherigen Käufen überzeugt hat.

Prosecco-Weihnachtspunsch | Wir feiern Weihnachten

Nur noch ein paar Tage und das schönste Fest des Jahres startet! Ich freue mich schon riesig auf Heiligabend, weil es nichts Schöneres gibt, als mit der Familie zusammen zu sein.

Und um diesen Ehrentag gebührend zu feiern, werden die schönsten Klamotten angezogen, die Schuhe geputzt und die Haare aufgedreht! In unserem Familienkreis wäre es schon etwas ungewöhnlich, wenn ein Familienmitglied in einem Jogginganzug an der Tafel säße. Nee, da müssen es schon die extra super geputzten Schuhe sein 🙂

Während sich Jenny in diesem Jahr Gedanken um Kuchen und Festmahl machen muss (das wird in der Familie immer reihum verteilt), möchte ich unbedingt eine neue Tradition einführen. Einen Weihnachtspunsch!

Ich stell mir das so schön vor, wenn wir alle um den Weihnachtsbaum herumstehen und kurz vor der Bescherung noch einmal auf ein wundervolles und friedliches Weihnachtsfest anstoßen!

Zwei Zutaten dürfen auf keinen Fall im Weihnachtspunsch 2016 fehlen:

  • Prosecco statt Champagner
  • Granatapfelsaft, um die tolle rote Farbe zu bekommen

Zudem soll der Weihnachtspunsch auf keinen Fall zuckersüß sein (damit nicht schon nach dem Eröffnungspunsch die Party vorbei ist) und die Zubereitung nicht länger als 5 Minuten dauern (wer will schon lange auf die Bescherung warten?)

Gesucht – gefunden:

Rezept drucken
Prosecco - Weihnachtspunsch
Portionen
Portionen
Rezept Hinweise

1.) Prosecco in einem Gefäß mit Zitronen-Limetten-Brause und Apfel-Granatapfel-Himbeer-Saft mischen.

2.) Limette auspressen und denn Saft hinzugeben.

3.) Die Orangen in Scheiben schneiden. Die Birne in Stücke zerlegen.

4.) Eiswürfel in die vorbereiteten Gläser geben. Orangen- und Birnenstücke, sowie die Granatapfelkerne hinzugeben.

5.) Mit dem Prosecco-Gemisch aufgießen.

 

Weihnachtspunsch_3_RheinherztElbe

Weihnachtspunsch_RheinHerztElbe_1

Weihnachtspunsch_RheinHerztelbe_2

Habt ihr einen Weihnachtspunsch? Oder gibt es eher traditionell ein Glas Champagner?

Die tollen „Cup of cheer“ Gläser waren eines der wenigen Mitbringsel aus New York! Aber ich konnte diese trotz aller Vorbehalte – „die gehen bestimmt kaputt während des Fluges“, „du hast doch schon so viele schöne Gläser“ – einfach nicht bei Papyrus stehen lassen. Und wer mal in New York oder den USA unterwegs ist und auch wie wir eine Leidenschaft für tolle Papeterie-Artikel hat, sollte unbedingt etwas Platz im Koffer freihalten, denn es wird bestimmt der eine oder andere Artikel in den selbigen hüpfen wollen.

Ich wünsche euch einen zauberhaften Start in die Woche ,