Kategorie

DIY

#12giftswithlove | Verpasse Deiner Geschenkbox ein individuelles und persönliches Outfit – mit Deinen eigenen Fotos!

Es ist erst ein paar Monate her, dass ich mit Rebekka in New York gewesen bin.  Die Erinnerungen müssten daher eigentlich alle noch total präsent sein. Sind sie aber leider nicht. Das kommt vermutlich daher, dass man im Alltag gar nicht immer die Zeit hat, in Erinnerungen zu schwelgen. Aber die sollte man sich zwischendurch einfach mal nehmen. Schließlich kann man dadurch auch ungemein viel Kraft tanken.

Aus diesem Grund habe ich mich im Rahmen der Aktion #12giftswithlove von Ioana vom Blog miss red fox dazu entschieden, Rebekka Erinnerungen an unseren gemeinsamen Urlaub zu schenken. Bei der genannten Aktion  stellen seit Anfang des Jahres jeden Monat zahlreiche Blogger tolle DIY-Geschenkverpackungen zu unterschiedlichen Themen vor.  Jeder Monat hat dabei ein spezielles Motto – und diesen Monat ist es das Thema „Fotos“.

Aber wie verschenkt man am besten Erinnerungen? Ich habe mir überlegt die unterschiedlichen Erinnerungsstücke an die Reise in einer Geschenkbox zu sammeln. Egal, ob es sich dabei um besonders schöne Fotos, Eintrittskarten oder vielleicht auch einfach nur die Subway-Tickets handelt. Eine Box, die man immer wieder gerne hervorkramt und über dessen Anblick man sich auch immer wieder erfreut, wenn man sie im Regal erblickt! Und was eignet sich da besser als eine individuell gestaltete Geschenkbox – mit eigenen Fotos!

Geschenkbox mit Fotos selbst gestalten

Dazu braucht Ihr:

1 Geschenkbox

Eure Lieblingsbilder auf Druckerpapier ausgedruckt

1 Klebestift

1 Schere

Anleitung:

  1. Das Gestalten einer eigenen Geschenkbox mit Fotos ist wirklich kinderleicht. Zuerst sucht Ihr Euch die Lieblingsbilder aus, die auf die Box geklebt werden sollen.
  2. Messt die Geschenkbox aus, damit Ihr die benötigte Größe des Bildes kennt. Berücksichtigt dabei einen Zentimenter mehr einzuplanen, damit ihr das Bild an den Rändern der Box nachher noch umschlagen könnt.
  3. Anschließend kopiert Ihr die Bilder aus der jeweiligen Datei auf Eurem Computer in ein Word-Dokument und skaliert es auf die richtige Größe
  4. Druckt diese Bilder auf Eurem Drucker aus. Entweder in Farbe oder auch in schwarz-weiß.
  5. Schneidet anschließend die Bilder aus und beklebt die entsprechenden Flächen mit dem jeweiligen Bild.
  6. Damit Eurer Karton auch schöne Ecken hat, schneidet das überstehende Bild jeweils bis zur Ecke des Kartons ein, damit es umgeklappt werden kann.
  7. Ihr könnt dabei so viele oder so wenige Bilder auf den Karton kleben, wie Ihr möchtet!

Natürlich kann man so eine Box nicht nur für Erinnerungsstücke basteln. Schließlich gibt es die Boxen in vielen unterschiedlichen Größen, so dass man auf diese Art auch andere Geschenke jederzeit an den oder die Glückliche übergeben kann. Das ist dann mal was ganz anders als das herkömmliche Geschenkpapier!

…jetzt hoffe ich nur noch, dass sich Rebekka auch darüber freut! 😉

Alle DIY Ideen des Monats März findet Ihr übrigens unter diesem Link.

Für noch mehr DIY Geschenkideen aus der Aktion #12giftswithlove schaut doch auch mal bei folgenden Blogs vorbei:

Januar-Thema „schwarz weiß“

Monika von Mo’Beads

Rosy von Love Decorations

Julia von Auf der Mammilade|n Seite des Lebens

Februar-Thema „Kraftpapier“

Julia von Auf der Mammilade|n Seite des Lebens

Vanessa von Frollein Pfau

Kim von SirHenry’s

Judith von Frau Liebling

 

Für Spätzünder | Last Minute DIY Adventsschmuck

Thanksgiving und die Vorweihnachtszeit in New York haben uns wirklich in ihren Bann gezogen!

Es war ein wunderschöner Urlaub mit vielen unvergesslichen Momenten. Jetzt gilt es die 500 Bilder zu sichten 🙂 Ach herrlich – so viel schon einmal vorab: wir möchten unbedingt wieder nach New York! Vielleicht nicht im nächsten oder übernächsten Jahr, aber wenn… dann reisen wir im Frühjahr oder im Spätsommer, denn die Kälte in New York ist uns in die Knochen gezogen! Bilder und Tipps von der Reise folgen in den kommenden Wochen! Versprochen!

Aber nach dem Überfluss an bunten Lichtern und Weihnachtsbeleuchtung der Metropole wollte ich in diesem Jahr unbedingt einen eher reduzierten Adventsschmuck in den klassischen Farben weiß – rot – grün mit etwas Tannengrün und Moos. Und da wir erst am vergangenen Freitag aus dem Urlaub zurückgekehrt sind, blieben für die Vorbereitung auf den ersten Advent auch nur 20 Minuten 😉

Last Minute DIY Idee: Adventsschmuck mit Tassen und Metallringen

adventsschmuck_diy_klassisch_2_rheinherztelbeadventsschmuck_diy_klassisch_rheinherztelbe_1

Für unseren Adventsschmuck habe ich die folgenden Utensilien besorgt:

  1. Die Tassen mit Moos befüllen und mit Tannenbäumen sowie Steckpilzen schmücken. Eine Kerze drapieren – fertig!
  2. Den Metallring nach Belieben mit Moos und roten Beeren verzieren. Diese werden mit Basteldraht am Metallring befestigt. Mit Tannengrün ergänzen. Mittig den Kerzenbaumhalter am Metallring anklemmen. Mit etwas Heißkleber einen Tannenbaum fixieren und eine entsprechende Kerze in die Halterung setzen.

adventsschmuck_klassisch_diy_3_rheinherztelbeadventsschmuck_klassisch_4_diy_rheinherztelbe

Mir gefällt in diesem Jahr unsere Adventsdeko richtig gut und mal schauen, vielleicht werde ich dann bis zum 4. Advent 4 Tassen gefüllt bei uns auf dem Wohnzimmertisch stehen haben! Ganz so wie es passt  – und ohne viel Stress!

Einen wunderbaren Dienstag,

Rebekka-Unterschrift

 

 

 

Wir verlinken diese DIY Idee gerne auch bei den Kreativas , Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge und dem Creadienstag!

DIY Polaroid-Rahmen für Bilder | Dieses Jahr verschenken wir Erinnerungen

Wir kennen immer mehr Familien bei denen keine Geschenke mehr unter dem Weihnachtsbaum liegen. Zumindest für die Erwachsenen. Auch wenn wir verstehen können, warum andere so entscheiden, sind wir froh, dass das bei uns in der Familie nicht so gehandhabt wird. Obwohl wir auch nicht diejenige sind, die schon Anfang November einen Haken an die Wunschzettel machen können.

Unser schlechtes Zeitmanagement zwingt uns leider auch oftmals dazu in der letzten Minuten in der völlig überfüllten Innenstadt die letzten Kleinigkeiten zu besorgen. Aber hey, wenn wir dann an Heiligabend das Lächeln des anderen sehen, dann war das den Stress und den Weihnachtskoller in der Stadt doch wert! Findet Ihr nicht auch?

Weihnachten ist nunmal die Zeit des Schenkens. Leider rücken aber heutzutage Geschenke mit persönlichem Bezug immer weiter in den Hintergrund. Der finanzielle Wert eines Geschenkes scheint wichtiger zu sein als die Bedeutung, die dahinter steht. Das möchten wir versuchen zu ändern!

Daher haben wir für Euch heute eine tolle Weihnachts-DIY-Idee, die schnell gemacht ist und den Eltern, der Oma oder auch der besten Freundin mit Sicherheit Freude bereiten wird. Denn wir finden es gibt nichts Schöneres als an schöne Momente erinnert zu werden.

Persönlich sind wir Fans von Polaroid-Bildern. Wer wollte früher nicht auch immer eine Polaroid-Kamera haben? Wir erinnern uns noch zu gut daran, wie man gespannt das Bild in der Luft gewedelt hat, bevor das Endergebnis sichtbar wurde. Irgendwann lösten jedoch die Digitalkameras die Polaroids ab. Unsere Liebe zum Polaroid aber ist geblieben. Und deswegen bringen wir unsere Fotos einfach in das richtige Format.

Und so ist jede Erinnerung eingerahmt in unsere Lieblingsfarben!

DIY Idee: Polaroid-Rahmen selbstgemacht

polaroidrahmen_1

 

Was Ihr dazu benötigt:

  • Tolle Erinnerungs-Fotos in einem quadratischen Format (wir haben für dieses DIY die Bilder über cheerz entwickeln lassen)
  • eine Sperrholzplatte (oder mehrere – hängt von der Anzahl Eurer Bilder ab)
  • eine kleine Holzsäge
  • Lineal und Bleistift
  • Klebstoff
  • Farbe zum Anstreichen den Rahmens
  • Klebstoff
  • Bilderösen zum Kleben

 

polaroidrahmen_2

sparklingchristmas-rheinherztelbe-polaroidrahmen_2

 

  1. Übertragt die Maße des Polaroidrahmens auf die Sperrholzplatte.
  2. Zeichnet die Abmessungen des Bildausschnittes auf eurem Wunschfoto an. Plus einer Zugabe an den Seiten von jeweils 0,5 cm, damit ihr dieses später am Rahmen befestigen könnt.
  3. Sägt zuerst aus der Sperrholzplatte den fertigen Rahmen aus und schneidet anschließend das eingezeichnete Foto-Format aus.
  4. Jetzt könnt Ihr den Rahmen in Eurer Wunschfarbe anstreichen.
  5. Sofern der Rahmen getrocknet ist, klebt Ihr auf der Rückseite das Foto fest.
  6. Jetzt nur noch die Bilderöse ankleben und die schönen Erinnerungen sind fertig, um als Geschenk verpackt zu werden.

 

polaroidrahmen_3

 

Dieses DIY ist übrigens unser Beitrag zur #SparklingChristmas Bloggerrunde. Denn es gibt nichts Schöneres als in der Vorweihnachtszeit mit Freunden in einer großen Gruppe kreativ zu sein. Welche Blogs noch daran teilnehmen und Euch den ganzen November über mit tollen Ideen und DIYs versorgen, findet Ihr am Ende des Posts. Schaut doch auch bei Ihnen mal rein! Wir sind uns sicher, ihr werdet noch viele weitere DIY-Ideen für Euch entdecken!sparkling_christmas

Und als krönenden Abschluss dieser weihnachtlichen Bloggerrunde wird es ein tolles Ebook zum Download ab Ende November für Euch geben, in dem alle Ideen der teilnehmenden Blogs noch einmal zusammengefasst sind.

Liebe Lou, an dieser Stelle nochmal vielen Dank für die Mühe, Liebe und Zeit, die Du in das Ebook investiert hast!!!!

craftyneighboursclub

decorize

doitbutdoitnow

Draußen nur Kännchen!

Fairy Likes

Fräulein Selbstgemacht

happyhomeblog

happyserendipity

hauptstadtpuppi

Kreativfieber

Malamü

Partyerie

Partystories

titatoni

Zwo:ste

Viel Spaß beim Stöbern!

unterschrift-150x150

Wir verlinken diese DIY Idee gerne auch bei den Kreativas und Handmade on Tuesday, und Dienstagsdinge, dem Creadienstag sowie dem Weihnachtszauber von Allie & Me!

Offline is the new luxury | DIY Idee

Für ein Wochenende den Stecker ziehen und das Internet, Internet sein lassen. Genau das habe ich am letzten Wochenende einfach mal gemacht! Mal so ganz ohne schlechtes Gewissen keine E-mails gecheckt und nicht stundenlang durchs Netz gesurft. Ok, einen kleinen Ausreißer hat es gegeben, nämlich ein hochgeladenes Bild bei Instagram  – aber ansonsten herrliche Ruhe!

Stattdessen gab es ein fröhliches Treffen mit Freunden an der Ostsee mit einem gemeinsamen Fernsehabend, einer Übernachtungsparty sowie jede Menge frischer Luft! Wie wunderbar entspannend das sein kann, fällt mir immer wieder auf, wenn ich zurück in Hamburg bin. Denn wenn wir an den Wochenenden durch unser kleines Dörfchen am Meer schlendern, gibt es kein Auto hupen und keine Warteschlangen an der Supermarktkasse – zumindest nicht im Spätherbst 🙂 Jetzt, wo die Saison wieder zu Ende geht, fühlt man sich dort manchmal schon richtig alleine.

Offline is the new luxury_Maasholm_rheinherztelbeoffline is the new luxury_maasholm_rheinherztelbe_2

Und genau das ist auch toll, denn so haben wir zumindest den Strand ganz für uns. Keine Menschenseele weit und breit. Und das bestimmt bis Ostern!

DIY Idee: Offline is the new luxury

Offline is the new luxury _ DIY_rheinherztelbeoffline is the new luxury_diy_rheinherztElbe_3

Ich gehöre definitiv zu dem Personenkreis, bei denen der Trend zum „Second Screen“ geht. Da werden schon die News auf dem Handy gecheckt, während nebenbei noch die Mails am Laptop beantwortet werden.

Und ich gebe auch offen zu, dass ich laut gejubelt habe, als in dem kleinen Fischerdorf endlich das Internet verbessert wurde. Aber ab jetzt werde ich mich bewusst dazu ermahnen öfter mal abzuschalten.

Und eine perfekte Erinnerungsstütze dafür ist unsere DIY Idee der Woche <3!

Verwendet habe ich:

  • 1 Rahmen Ribba von Ikea
  • eine alte Seekarte
  • ausgewählte Scrabble – Buchstaben „Offline is the new luxury“
  • Heißkleber
  • Schere
  • Lineal
  • Bleistift
  1. Die Seekarte (auf unserer war durch Zufall sogar unser kleines Dorf am Rand eingezeichnet) passend auf den Rahmen zuschneiden.
  2. Mit einem Bleistift und Lineal feine Hilfslinien auf der Karte aufzeichnen, die zur Orientierung beim Aufkleben der Buchstaben helfen.
  3. Die Scrabble-Buchstaben der Reihenfolge nach mit Heißkleber auf der Karte befestigen.
  4. In den Rahmen einlegen und diesen verschließen. Fertig!

Und da steht es jetzt in unserem kleinen Häuschen – passend zum Ahoi-Feeling!

offline is the new luxury _ DIY_rheinherztelbe_2

Mal ehrlich, eigentlich ist es doch gar nicht so schwer zwischendurch offline zu sein. Dann bleibt der PC abends halt hin und wieder aus, beim Kaffee trinken mit Freundinnen verschwindet das Handy in der Tasche und es werden ausnahmsweise keine Fotos für Instagram oder Facebook gemacht. Und statt stundenlang durchs Netz zu surfen, nimmt man sich lieber ein schönes Buch und macht es sich auf der Couch gemütlich. Aber Hand aufs Herz – wann wart ihr eigentlich das letzte Mal bewusst offline?

Ganz liebe Grüße,

Rebekka-Unterschrift

 

 

 

Wir verlinken wir diese DIY Idee gerne auch bei den Kreativas und Handmade on Tuesday, und Dienstagsdinge, sowie dem Creadienstag!

Halloween – Seife | DIY Idee mit Gruselfaktor

Spinnen, vor allem in großen Mengen, lassen mir einen Schauer über den Rücken laufen. Schlimm, wenn eine ganze Spinnen-Invasion über meine Hand laufen würde. So eine in der Zimmerecke – das ist kein Problem. Aber eine ganze Horde?

Und dann vielleicht noch versteckt in einer Seifen-Flasche? Iiiiiieh … perfekt als Halloween-Schreck im Badezimmer.

Halloween Duschgel rheinherztelbe

DIY Idee: Halloween – Seife

Zutaten:

  • 1 Pumpspender
  • 1 x Cosmetic kitchen, vegane Seifenbasis (hier)
  • 1x Cosmetic kitchen, Kosmetikfarbe grün (hier)
  • Deko-Spinnen aus Plastik
  • Heißkleber
  • Etikett für die Flasche
  • Geschenkband zum Befestigen
  1. Den Pumpspender auswaschen.
  2. Plastikspinnen mit Heißkleber am Spender befestigen. Zusätzlich 2-3 in die Flasche geben.
  3. Eine ausreichende Menge Seifenbasis je nach Füllmenge des Seifenspenders in einem Messbecher abfüllen.
  4. Ein paar Tropfen Kosmetikfarbe hinzugeben (siehe Anleitung) und sorgfältig umrühren.
  5. Die Seifenbasis in die Pumpflasche geben.
  6. Etikett ausdrucken und mit einem Band am Flaschenhals befestigen. Fertig ist die gruselige Halloween-Seife!

Halloween Seife rheinherztelbe

Eigentlich hat die Seifen-DIY-Idee im Ursprung gar nichts mit Halloween zu tun (das war damals nämlich noch gar nicht in Mode), sondern entstand aus Erinnerungen an ein ganz besonders „gruseliges“ Weihnachtsfest!

Vor einigen Jahren habe ich Jenny zu Weihnachten ein Duschgel geschenkt, auf dessen Flaschenboden eine Plastik-Kakerlake lag. Diese realisierte sie beim Auspacken jedoch gar nicht.  Auf ihr „Oh, danke!“ folgte daher unvermittelt ein olympiareifer Duschgel-Weitwurf quer durch unser Wohnzimmer als sie die Kakerlaken entdeckte. Damit hatte sie überhaupt nicht gerechnet und entsprechend tief saß der Schreck. Ein Wunder, dass die Flasche beim Aufprall nicht zersprungen ist!

Daraufhin haben wir uns eigentlich geschworen uns nie wieder Grusel-Geschenke zu machen, die einen echten Ekelfaktor haben … aber jetzt, liebe Jenny, bist du ja vorgewarnt… Also, pass schön auf, womit du dich am 31.10. wäschst 🙂

Gruslige Grüße,

Rebekka-Unterschrift

 

 

 

Wir verlinken diese DIY Idee gerne auch bei den Kreativas und Handmade on TuesdaDienstagsdinge und Engel&Banditen #herzlich willkommen!

Gut gesprayt Hase | DIY Idee tierische Blumentöpfe

Wir sind im absoluten Sprayfieber! Da die vergangenen DIY Projekte mit der Sprühfarbe so gut geklappt haben, wollten wir unbedingt noch unseren Pflanzen ein neues Outfit geben.

Aber hey – einfach nur Blumentöpfe abkleben und bunte Streifen sprühen oder uni mit einem lustigen Schriftzug – nö!

Lieber: „auf die Hasen und Bären fertig los!“ Lustige Tierköpfe, die sich nicht nur als Blumentöpfe sondern auch prima als Stiftutensilo eignen  – das wollen wir!

Und ganz nebenbei zieht dann natürlich ein kleiner Farbtupfer in unser Wohnzimmer ein! Keine Sorge: wer keine Bunnys mag, der kann auch schnell andere Formen gestalten.

Falls ihr Sprayfarben und wasserfeste Stifte im Haus habt, ist diese Upcycling Idee mit 0,25€  für das entgangene Pfandrückgeld ein echtes Schnäppchen.

Welches sind eure Lieblingstiere?

Edding_DIY_Blumentöpfe_rheinherztelbe

 tierische Blumentöpfe aus Plastikflaschen

Materialliste:
Anleitung:
  1. Die Plastikflasche restlos entleeren – zu Sicherheit mit Wasser ausspülen. Alle Etiketten und Klebereste von der Flasche entfernen.
  2. Ein Tiergesicht nach euren Vorstellungen auf die Plastikflasche malen.
  3. Mit einem Cuttermesser die entsprechende Form ausschneiden.
  4. Damit die farbige Sprayfarbe sich besser auftragen läßt, die Plastikflasche rundherum mit einer Kunststoffgrundierung vorbehandeln. Nach der Grundierung erscheint die Flasche leicht milchig. 15 Minuten trocknen lassen.
  5. Let`s spray! Los geht`s!
  6. Die Plastikflasche komplett in weiß einsprühen. Achtet darauf dünne Schichten aufzutragen. Lieber 2-3x sprayen und zwischen den einzelnen Lagen die Farbe trocknen lassen. (Lieber hier etwas mehr Geduld investieren, damit Farbnasen vermieden werden). Gut trocknen lassen.
  7. Mit den Glanzmarkern das Tiergesicht aufmalen.
  8. Für die Blumentöpfe drei Löcher in den Boden machen, damit das Wasser ablaufen kann.
  9. Jetzt kann gepflanzt werden!

Edding_DIY_Blumentöpfe_2_rheinherztelbeEdding_DIY_Blumentöpfe_4_rheinherztelbeEdding_DIY_Blumentöpfe_3_rheinherztelbe

Solltet ihr die tierischen Töpfe als Aufbewahrungsmöglichkeit für Stifte, Lineal & Co. verwenden, könnt ihr natürlich auf die „Belüftungslöcher“ verzichten. Und wer kann schon den niedlichen Weggefährten widerstehen?

Ich glaub, ich brauch dringend nochmal eine neue Stiftebox oder einfach noch mehr Pflanzen? In der Gärtnerei hab ich ein paar tolle Sukkulenten gesehen, die bestimmt  ein neues Zuhause brauchen …

Und Sprayfarbe hab ich ja schließlich auch noch!

Happy Creative Tuesday,

Rebekka-Unterschrift

 

 

 

Liebes Edding-Team, danke für die Unterstützung für diesen Post und das zur Verfügung stellen der Produkte! Darüber haben wir uns riesig gefreut!

Wir verlinken wir diese DIY Idee gerne auch bei den Kreativas und Handmade on Tuesday, und Dienstagsdinge, sowie dem Creadienstag!

Home Sweet Home | Vogelhäuschen aus Tetrapack

Ich bin ein richtiges Milchmädchen!

Ich liebe ein schönes kaltes Glas Milch am frühen Morgen oder aber ein Schüsselchen Cornflakes, Porridge oder Schokomüsli. Und da gehört nun mal frische Milch einfach dazu (mit Fruchtsaft geht gar nicht … igitt. Da stellen sich bei mir die Nackenhaare auf).

Da wir keine eigene Kuh im Garten beherbergen, fällt natürlich die ein oder andere Milch-Tetra-Verpackung bei uns an. 🙂 Meistens wandert diese nach dem Austrinken direkt in den „Gelben Sack“, aber für die folgende Upcycling Idee, kam der kleine Pappkarton gerade recht! Denn nach dem letzten Winter hatte sich leider unser Futterhäuschen für die Vögel „verabschiedet“. Es war einfach nach mehreren Wintern morsch geworden. Also schnell entsorgt und ran an die Tetrapacks!

DIY Vogelhaus_3_rheinherztelbe.de

DIY-Vogelhaus_rheinherztelbe.de

 

Upcycling Idee: Vogelhäuschen aus Tetrapack

benötigt wird:

  • 1 Tetrapack Milch
  • Schere/ Cuttermesser/ Gartenschere
  • Farbe (nach Belieben Sprayfarbe oder Malfarbe)
  • Holzstöckchen
  • Heißkleber
  • Masking Tape oder Stoff
  • Kordel
  • etwas Draht
  • Schriftzug „Welcome“
  • Pauspapier
  • wasserfester Stift
  • Vogelfutter
Bastelanleitung:

1.) Den leeren Milchkarton 1x ausspülen. Beidseitig eine halbrunde Öffnung in den Karton schneiden. Den Ausgießer mit dem Futtermesser entfernen und das Loch mit einem rausgeschnittenen Stück und Heißkleber verschließen, damit es nicht später durchs Dach in das Vogelhäuschen „regnet“.

2.) Das Vogelhäuschen in den Lieblingsfarben ansprühen oder anmalen. Ich habe den Karton erst mit Grundierung angesprüht, damit die Sprayfarbe besser hält und nach dem ersten Trocknen mit einem Wattestäbchen Punkte auf das Vogelhaus gemacht. Gut trocknen lassen.

3.) Falls ihr im freihändigen „Handlettering“ auch so ungeübt seid wie ich, druckt euch euren Lieblingsschriftzug aus und übertragt diesen mit Pauspapier auf das Vogelhäuschen. Den Schriftzug mit einem wasserfesten Stift nachzeichnen.

4.) Für das Dach mit einer Gartenschere Äste kürzen und mit Heißkleber auf dem „Dach“ befestigen.

5.) Aus Masking Tape oder Stoffresten eine kleine Wimpelkette herstellen und auch diese mit Heißkleber am Vogelhäuschen befestigen.

6.) Mit einer Schere ein kleines Loch beidseitig unterhalb der Öffnung einschneiden und den Holzstab durchschieben. Jetzt haben die kleinen Fluggäste auch einen Landeplatz!

8.) Ein kleines Stück Draht durch die oberen Seiten schieben und locker verknoten. Mit der Halteschlaufe kann das Vogelhäuschen an Bäumen oder Wandvorrichtungen befestigt werden.

9.) Befüllen – fertig ist die stylische Futterreserve für den Herbst/Winter!

DIY Vogelhäuschen_2_rheinherztelbe.de

DIY Vogelhäuschen_4_rheinherztelbe.de

 

Ich habe das Futterhäuschen nicht mit Klarlack fixiert – sollte die Farbe nicht halten, werde ich einfach ein neues basteln, denn die meisten „Zutaten“ haben wir immer im Bastelkeller vorhanden.

Wichtig ist: Darauf zu achten, dass das Futter immer sauber ist und in regelmäßigen Abständen erneuert wird!

So, jetzt bin ich gespannt, welche neuen Besucher wir in unserem Garten begrüßen dürfen 😉 – „Home Sweet Home !“ Vielleicht entwickelt es sich ja zu einem „Hot Spot“.

Bestimmt fallen euch noch weitere Bastelideen mit Tetrapacks ein, oder? Na dann lasst mal hören … äh… lesen! Denn die ein oder andere Verpackung fällt ja so bei uns an und upcycling ist doch allemal schöner als neukaufen, oder?

 

Habt einen wundervollen Dienstag,

Rebekka-Unterschrift

Wir verlinken wir diese DIY Idee gerne auch bei den Kreativas und Handmade on Tuesday, und Dienstagsdinge, sowie dem Creadienstag!

DIY | Geschenkpapier individuell gestalten

Bei uns dreht es sich heute um ein Thema, dass alle gerne mögen: Geschenke! Obwohl, das eigentlich nicht ganz richtig ist. Denn es geht nicht um das Geschenk an sich, sondern: ums Geschenkpapier! Wer also darauf spekuliert hat, wir hätten was zu verschenken, den müssen wir leider enttäuschen. 🙂

Wie jeder andere lieben wir es natürlich Geschenke zu bekommen. Aber mindestens genauso sehr freuen wir uns, anderen eine Freude zu machen. Daher ist es für uns unvorstellbar, innerhalb der Familie auf Geburtstags- oder gar Weihnachtsgeschenke zu verzichten. Denn jemandem ein Geschenk zu machen, bedeutet auch sich Gedanken zu machen. Und das sollte doch jeder dem anderen wert sein. Oder nicht?

Es geht nicht darum, wie teuer oder wie groß das Geschenk ist. Oftmals sind es die kleinen Dinge, die zeigen, wie sehr einem der andere am Herzen liegt.

Ich freue mich zum Beispiel immer sehr über besonders schön verpackte Geschenke. Diese hebe ich immer bis ganz zum Ende auf. Getreu dem Motto: das Beste kommt zum Schluß!

Aber wie schafft man es eigentlich Geschenke richtig schön zu verpacken? Nun gut, man kann in den nächsten Schreibwarenladen gehen und eine Rolle eines jeden x-beliebigen Geschenkpapiers kaufen. Geht – ist aber nichts Besonderes. Oder aber man greift einfach zu Spraydose und Papier und designt kurzerhand sein eigenes Geschenkpapier!

Geschenkpapier_1

Das Gute daran ist: alles ist erlaubt! Daher haben wir auch zwei unterschiedliche Methoden ausprobiert, um schöne Muster auf unser Geschenkpapier zu zaubern.

Gestalte Dein eigenes Geschenkpapier mit Masking Tape!

Geschenkpapier_2

Dafür braucht Ihr:

  • 1 Bogen Architektenpapier ( das bekommst Du in jedem gut sortierten Bastelladen)
  • 1 oder mehrere unterschiedlich breite Rollen Masking Tape
  • mind. 2 unterschiedlich farbige Spraydosen

—> wir haben hierfür edding Permanent Spray in folgende Farbtönen verwendet: Universalgrundierung, „tiefschwarz“ seidenmatt, „verkehrsweiß“ seidenmatt

Anleitung:

  1. Schneidet Euch das Papier auf die benötigte Größe zu
  2. Ihr müsst Euch direkt zu Beginn überlegen, welche der ausgewählten Farben auf dem Geschenkpapier später dominieren soll. Diese Farbe legt Ihr erstmal zur Seite.
  3. Nehmt die andere Spraydose und besprüht das Papier einmal komplett. Wie farbdeckend ihr aufsprüht, ist Euch überlassen. Lasst die Farbe gut durchtrocknen. (Tipp: Das Edding Permanent Spray trocknet innerhalb weniger Minuten, so dass ihr nach kürzester Wartezeit fast direkt weitermachen könnt.)
  4. Klebt mit Masking Tape Euer Wunschmuster auf das Papier und besprüht es anschließend mit der anderen Farbdose. Je nachdem wie gut die Farbe deckt, solltet Ihr diese eventuell in mehreren dünneren Schichten auftragen. Seid vorsichtig, dass Ihr das Papier nicht komplett „einweicht“. Anschließend gut durchtrocknen lassen.
  5. Nur noch das Masking Tape entfernen und …tadaa…. fertig ist das Geschenkpapier!

Geschenkpapier_3

 

Mit der Shibori-Falttechnik zum eigenen Geschenkpapier!

Dafür braucht Ihr:

  • 1 Bogen japanisches Reispapier (das bekommst Du ebenfalls in jedem gut sortierten Bastelladen)
  • 1 Faltanleitung nach Shibori  (Unser Tipp: tolle Falttechniken findet ihr im Buch von Christiane Hübner Shibori – Traditionelles Färben neu interpretiert. Unsere Falttechnik: „kikko-shibori“)
  • etwas Kordel
  • 1 Spraydose in gewünschter Farbe
  • 1 Paar Gummihandschuhe (besser ist das ;-))

—> wir haben hierfür edding Permanent Spray mit dem Farbton „tiefschwarz“ seidenmatt verwendet

Geschenkpapier_4

Anleitung:

  1. Faltet das Seidenpapier nach der Faltanleitung.
  2. Sprüht das „fertige“ Bündel mit reichlich Farbe ein, damit diese auch möglichst auch überall hingelangt und Ihr ein gutes und sichtbares Ergebnis habt. Hier gilt eher: viel hilft viel!:-)
  3. Die Farbe etwas trocknen lassen und anschließend mit Gummihandschuhe das geschnürte Paket öffnen.
  4. Am besten hängt Ihr das Papier zum Trocknen an einer Wäscheleine auf, denn das dauert bei dieser Methode etwas länger.

Und wenn Ihr jetzt so richtig auf den Geschmack des Sprayens gekommen seid, dann nehmt Euch doch einfach bei Eurem nächsten Spaziergang durch den Wald ein paar Blätter oder Zweige mit und sprüht diese ebenfalls an. Dann macht das Geschenk gleich noch viel mehr her:-)

Geschenkpapier_5

…und da der nächste Geburtstag meist schneller kommt als man denkt – nichts wie ran an die Spraydose!

unterschrift-150x150

Das liebevoll gestaltete Geschenkpapier verlinken wir gerne auch bei den Kreativas und Handmade on Tuesday, und Dienstagsdinge, sowie dem Creadienstag!

Vom Teppich zur Strand-/Shoppingbag| DIY Upcycling

Ich muss ja immer schmunzeln, wenn ich bei Ikea bin und die Pärchen auf dem Parkplatz stehen sehe, die der Verzweiflung nahe, versuchen alle Einkäufe im Wagen unterzubringen, weil doch wieder viel zu viel gekauft oder sich einfach platztechnisch verschätzt wurde.

Also, das mit dem „ok, dann nehme ich wohl den Bus nach Hause  -da ist ja kein Platz mehr im Auto für mich“ ist schon lange nicht mehr passiert  – aber das mit dem „ach, jetzt hab ich doch mehr mitgenommen als ich brauche“ … das kenne ich!

Überhaupt kein Problem, wenn ich mal zu viele Kerzen gekauft habe, denn die kann ich ja immer gebrauchen, Kleiderbügel und Geschenkpapier auch  – aber was ist wenn man einen kleinen Webteppich zu viel hat?

Ikea Tanum Teppich

Quelle: TÅNUM, Ikea

Eigentlich war ein kleiner Ikea Teppich fest für den Flur eingeplant, aber dann gefiel mir eine schwarz-weiß gestreifte Variante doch besser, die ich vor einiger Zeit wo anders gekauft habe.

Zurückbringen wollte ich den Teppich auch nicht, denn bei einem Preis von €3.99 stand der Aufwand Hinfahren-Parken-Anstehen-Vielleicht doch wieder was neues sehen und mitnehmen-und die Tour nach Hause- in keinem Verhältnis! Also eigentlich habe ich ja sogar den Geldbeutel geschont 😉

Nach einigem Hin- und Her stand die Entscheidung fest – ich nähe mir eine Strand- oder Shoppingtasche. War mir nur unsicher, ob meine Nähmaschine auch die dicken Stellen vernähen kann.

Fazit: Nein, kann sie leider nicht oder vielmehr ich wollte ihr das nicht zumuten. Aber mit ein paar Nadelstichen sind auch diese Stellen schnell befestigt.

Upcycling Idee: Strand-/Shoppingtasche

Materialbedarf:

  • 1 Teppich 60x90cm
  • Nähmaschine
  • Nähnadel
  • Schere
  • Garne
  • Ledergriffe
  1. Den Teppich mittig zusammenlegen, so dass ihr die Grundfläche 60×45 cm erhaltet.
  2. Ecken für den Taschenboden ausschneiden 9x10cm.
  3. Die Seitennähte eurer Tasche verschließen.
  4. Für den Taschenboden die Ecken zusammenlegen und vernähen. Die „dicken“ Stellen habe ich mit der Hand genäht.
  5. Zum Befestigen der Taschengriffe die Mitte des oberen Taschenrandes markieren und im gleichen Abstand die Taschengriffe annähen.
  6. Fertig ist eure Strand-/Shoppingtasche.

DIY Teppich_upcycling_tasche_rheinherztelbeDIY Teppich_upcycling_tasche_rheinherztelbe_5

Die neue „Teppich“-Tasche ist nicht nur ein wunderbarer neuer Begleiter  am Strand:

DIY Teppich_upcycling_tasche_rheinherztelbe_7DIY Teppich_upcycling_tasche_rheinherztelbe_6

Sondern auch eine grandiose Shoppingbag bei einem Family-trip in die Stadt (weil so unheimlich viel Stauplatz):

DIY Teppich_upcycling_tasche_rheinherztelbe_2DIY Teppich_upcycling_tasche_rheinherztelbe_3DIY Teppich_upcycling_tasche_rheinherztelbe_4

Jetzt geh ich auf jeden Fall mit einem anderen Blick für Muster und Stoffe durch die Teppichabteilung, denn so ein paar Taschen für die Wocheneinkäufe auf dem Markt könnt ich schon noch gebrauchen 😉

Ganz liebe Grüße,

Rebekka-Unterschrift

 

 

 

 

Behind the scenes: Der Einzige, dem zumindest das Strandshooting so überhaupt gar keinen Spass gemacht hat, war Gizzy! Ein wenig unverständlich fand er es schon, wie man bei starkem Nieselregen eine Tasche immer und immer wieder fotografiert!

Weil ich ihn aber trotz „Schmollblick“ so niedlich finde, gibt es noch ein paar Bilder … Grosse Gizzy-Liebe ♡♡♡

Behind the scenes_Gizmo_August 2016_rheinherztelbeBehind the scenes_Gizmo_August 2016_rheinherztelbe_

verlinkt natürlich auch bei den Kreativas! 🙂

# MyFABOutdoorOasis | Mein Traum vom Garten

{Werbung} Wie vermutlich viele andere träume auch ich schon seit Jahren von einem schönen Garten. Mit ein paar Blümchen hier, einem großen Blumenbeet dort und vor allem mit einer gemütlichen Sitzecke auf der man viele laue Sommerabende verbringen und bei klarem Himmel die Sterne beobachten kann. Aber zu mehr als  nur „träumen“ hat es bislang nicht gereicht, denn die Realität sah leider anders aus. Während wir in den letzten Jahren sehr viel Arbeit in unser altes Fachwerkhaus gesteckt haben, wurde die „Freifläche“ hinter dem Haus eher stiefmütterlich behandelt. Da ist es mir ehrlich gesagt nicht mal in den Sinn gekommen überhaupt von „Garten“ zu sprechen. Statt einem freien Blick auf die Sterne hatten wir von unserer klapprig morschen Sitzbank einen freien Blick auf unser Bauschutt-Zwischenlager. Wow…

Aber manchmal muss man einfach zu seinem Glück gezwungen werden und daher kam die Anfrage von Farrow & Ball, ob wir bei der Aktion #MyFABOutdoorOasis mitmachen möchten genau richtig. Denn wenn nicht jetzt, wann dann? Schließlich hatte ich es ja schon lange genug vor mir hergeschoben und immer wieder neue Gründe gefunden, warum gerade nicht der richtige Zeitpunkt war. Damit sollte jetzt Schluss sein…

Ran an den Garten!

Die Ecke für die neue Outdoor-Oase war schnell gefunden. Und zwar gibt es hinter unserem Haus ein verstecktes Plätzchen. Es liegt hinter einer alten Mauer und ist nur durch einen kleinen Torbogen zu erreichen. Einfach perfekt für eine Wohlfühloase im Freien!

Garten_1

Ähnlich wie in unserem Haus wollten wir auch im Garten gerne einen Mix aus alt und neu. Deswegen dient unsere alte Kellertür, die bei den vorherigen Renovierungsarbeiten im Haus weichen mußte, jetzt als Dekoelement und Blumenhalterung zugleich. Und durch den neuen Anstrich sieht man man der Kellertür ihr Alter auch gar nicht mehr an.:-)

Anm. d. Red.: Die Liste der Farben findet Ihr am Ende des Posts! 🙂

Garten_2

Eine kleine Herausforderung war es die Buchstaben zu sägen. Ich muss gestehen das hatte ich mir einfacher vorgestellt. Aber ich finde sie machen sich super auf der Tür und die Mühe hat sich gelohnt!

Garten_3

Für die neue Gartenbank die Europaletten zu verwenden, die sich seit einiger Zeit bei uns stapelten, hatte ich von Anfang an.  Da diese aber bereits längerer Zeit der Witterung ausgesetzt waren, habe ich sie einmal komplett abgeschliffen. Jetzt haben wir endlich eine Bank auf der man entweder mit mehreren Personen sitzen oder auch alleine die Beine ausstrecken und relaxen kann. Je nach Lust und Laune! {Leider haben wir es aufgrund des zweitweise sehr schlechten Wetters nicht mehr geschafft diese noch anzustreichen, aber das holen wir noch nach. Und die Bilder werden natürlich nachgereicht. 🙂 }

Garten_5

Garten_8

Damit ich die Lichterkette über der Sitzbank aufhängen konnten, haben wir uns in einer Nacht-und-Nebel-Aktion auf der Suche nach dem perfekten Birkenstamm in den Wald aufgemacht. Zum Glück mussten wir nicht lange durchs Dickicht stapfen und sind schnell fündig geworden. Damit aber unser Miniatur-Bäumchen dann auch alleine steht, haben wir ihm noch einen „Zementfuss“ gegossen.

Garten_6 Garten_7

Einen alten Blumentopf haben wir erst mit Naturseil umwickelt und ihm anschließend mit Farbe den letzten Schliff verpasst. Und ich finde jetzt macht er sich perfekt auf dem kleinen Tischchen!

Garten_4

Den lauschigen gemütlichen Sommerabenden steht jetzt absolut nichts mehr im Weg. Und ich muss sagen ich bin wirklich verliebt in #MyFABOutdoorOasis!!

…Und abends gibt es das Ganze natürlich mit Beleuchtung! 🙂

Garten_9 Garten_10 Garten_11 Garten_12 Garten_13

Die Farben

Für unsere neue Wohlfühlecke haben wir folgende Farben verwendet:

Falls Euch auch schon seit längerem die Idee im Kopf herum geistert Euren Garten neu (oder wie ich überhaupt mal) zu dekorieren, aber Ihr Euch bzgl. der Farbgestaltung noch nicht ganz sicher seid, findet Ihr auf Farrow & Ball die komplette Farb- und Produktpalette des Unternehmens. Und wer weiß…vielleicht bleibt es dann nicht nur beim Garten! 😉

Vielen Dank an dieser Stelle an Farrow & Ball für die tolle Farbe und danke dafür, dass wir bei der Aktion #MyFABOutdoorOasis mitmachen konnten!!

So, ich schwinge mich jetzt auch meine neue Liegewiese,

unterschrift-150x150

P.S.: Bei der Aktion #MyFABOutdoorOasis haben unter anderem auch noch die nachstehenden Blogs mitgemacht. Vielleicht habt Ihr ja Lust auch dort vorbei zu schauen und Euch inspirieren zu lassen!

hamburg von innen

Kulissenbummel

innenleben design

Dieser Beitrag wird auch verlinkt bei den Kreativas!