Sewing Love – Ich näh`s mir …bei TAMODO in Eimsbüttel

Ich freu mich immer über Donnerstage, denn seit ungefähr 4 Wochen habe ich mal wieder meine Nähmaschine aus dem „Dornröschen“-Schlaf geweckt und mich zu einem Nähkurs angemeldet. Nicht, weil ich nicht weiß wie man näht… aber ich nähe so so ungern alleine. Viel schöner finde ich es in einer kleinen Runde, in der man sich wundervoll austauschen kann und gemeinsam die entstandenen Projekte begutachtet. Wer ist schon gerne alleine?

Und weil der Nähkurs fast um die Ecke ist, kann ich diesen auch abends noch sehr gut erreichen. Ich finde es nämlich oft problematisch, wenn die Kurse bereits um 18.00 Uhr beginnen, weil ich das nicht entspannt schaffen kann.

Aber bei Tamodo in Eimsbüttel werden Kurse ab 19.00 Uhr angeboten, was perfekt passt.

Zudem machen Abende mit Dorina mir persönlich immer sehr viel Spaß, vielleicht auch, weil wir uns eben schon aus zwei anderen Nähkursen kennen.

Hatte ich doch mal im Überschwang bei einem Nähwochenende mit ihr einen Kapuzen-pullover genäht, bei dem die Öffnung der Kapuze leider nicht nach vorne zeigte, wie allgemein üblich, sondern im 90Grad Winkel nach rechts. Auweia… nun gut…Pullover trotzdem angezogen… Krone gerichtet und steif und fest behauptet  „Nein, das hab ich extra so genäht, denn oftmals ist der Wind so stark an der See, das ich in diesem Fall problemlos mein Gesicht schützen kann“. Was mal wieder zu dem oft in Nähkursen gehörtem Spruch führte „Meister ich bin fertig, darf ich trennen?“ und wir uns darüber auch heute noch ausgelassen freuen können.

Dorinas schönes Nähatelier findet ihr in der Müggenkampstraße 43 in Eimsbüttel (im ehemaligen „Filmraum“). Es gibt dort viele hinreißende Dinge zu entdecken… ach ich glaube ich muss noch eine Menge Nähkurse belegen 🙂

Falls ihr auch mal Lust auf einen Nähkurs habt, alle notwendigen Informationen findet ihr hier.

tamodo_1_rheinherztelbe

tamodo3_rheinherztelbe

tamodo 2_rheinherztelbe

In diesem Nähkurs hatte ich mir fest vorgenommen eine graue Tasche zu nähen aus Fake-Leder, um erst einmal den perfekten Schnitt zu finden. Jetzt gefällt mir die Tasche so gut, das ich mir durchaus vorstellen könnte, diese auch nochmal in Leder zu nähen. (Leider habe ich in diesem Fall nur ein Handy-Foto, weil die Lichtverhältnisse in dieser Woche nix anderes abends zugelassen haben)

graue tasche_rheinherztelbe

Aber ihr werdet in den kommenden Wochen bestimmt noch das ein oder andere Teil von mir präsentiert bekommen, denn natürlich sind während des Kurses noch andere kreative Dinge entstanden und ich konnte mir zum Glück weitere 4 Donnerstag Abende sichern!

Habt ihr auch gerade ein DIY Projekt, welches euch restlos begeistert oder aber auch an den Rand der Verzweiflung bringt?

Lasst mal hören 🙂

Herzliche Grüße,

Rebekka

 

 

 

 

14 Kommentare

  • antworten
    Dorina
    12. September 2014 at 7:52

    Sehr schön Rebekka…du bringst immer gute Laune mit in den Kurs und viele andere Kursteilnehmer lachen gern über unsere Geschichten.Ich freu mich immer sehr,dass es RheinHerzElbe gibt und ich auch mal andere Anregungen von deinen Reisen bekomme,wie die Tarte,die mich von meiner Arbeit aufblicken lassen,um kreativ zu bleiben.Herzlich Dorina

  • antworten
    Missi
    14. September 2014 at 19:15

    Irgendwann will ich auch nochmal einen Nähkurs machen 🙂 Habe vor Jahren mal einen belegt und das hat wirklich Spaß gemacht! aber irgendwie brauche ich da immer „Mitkämpfer“, wie beim Sport, sonst siegt doch der innere Schweinehund ^^*
    Liebe Grüße,
    Missi von Himmelsblau

    • antworten
      Rebekka
      14. September 2014 at 21:55

      Hallo Missi,

      das kenn ich … wenn ich mich alleine aufraffen soll, kaufe ich meistens nur die Stoffe und finde 1000 Ausreden, warum ich gerade keine Zeit finde 🙂

      Grüße an den inneren Schweinehund :-),
      Rebekka

  • antworten
    Madline
    14. September 2014 at 20:30

    Ich habe für sämtliche DIYs nicht die nötige Geduld … 🙂 Die Tasche entspricht aber voll und ganz meinem Geschmack. Toll!

    • antworten
      Rebekka
      14. September 2014 at 21:52

      Liebe Madline, ich muß ehrlich gestehen, das auch nicht jedes DIY Projekt ein glückliches Ende bei mir findet …. Lieben Dank aber, das dir die Tasche gefällt! Falls Du doch mal Lust hast dich an ein Projekt wie die Tasche zu wagen, kann ich dir alle Infos zusenden! Einen schönen Abend,
      Rebekka

  • antworten
    Mel
    14. September 2014 at 21:46

    Aha, da ist der Rhein an die Elbe gekommen, wie ich das lese? 🙂
    Habe Dich über den Kommentiertag gefunden. Lebe als hamburger Deern im nördlichen Speckgürtel der schönsten Stadt der Welt und habe einen Rheinländer geehelicht.
    Und DIY und Näherei finde ich groß, also füge ich Dich gleich mal meinem Feedreader zu.
    GLG,
    Mel

    • antworten
      Rebekka
      14. September 2014 at 21:59

      Liebe Mel, leider kommt der Rhein viel zu selten an die Elbe 🙂 Meine Schwester wohnt am Rhein und ich an der Elbe …und ursprünglich kommen wir aus der Südheide! Herzlichen Dank, das dir unser Blog gefällt! Der Kommentiertag ist eine super Idee.

      GLG zurück,
      Rebekka

  • antworten
    johannarundel
    14. September 2014 at 21:54

    Ein sehr netter Blog – hier gefällts mir! Ich bin zwar mehr am Main zu Hause, aber an der Elbe und am Rhein ist´s auch sehr schön 😉
    Auf bald und xoxo
    Johanna

    • antworten
      Jennifer
      14. September 2014 at 22:14

      Hallo Johanna,
      vielen Dank!

      • antworten
        Jennifer
        14. September 2014 at 22:45

        Am Main gibt es bestimmt auch viele schöne Ecken. Bislang war ich in dieser Gegend noch nicht so oft unterwegs – aber was nicht ist, kann ja noch werden:-) Liebe Grüße

  • antworten
    Elke von elmasuite
    14. September 2014 at 21:54

    Wow, die Tasche sieht super aus. Gibt es dafür eine Anleitung? Und schafft eine normale Nähmaschine das Leder?
    Liebe Grüße,
    Elke

    • antworten
      Rebekka
      14. September 2014 at 22:19

      Liebe Elke, danke, das dir die Tasche gefällt. Ne Anleitung gibt es noch nicht.. vielleicht sollte ich eine schreiben? Meine Nähmaschine hat das Fake-Leder ganz gut vernähen können. Ich hatte mir aber einen Teflon-Fuß gekauft, damit der Stoff besser „rutscht“. Das war wirklich von Vorteil. Liebe Grüße,
      Rebekka

  • antworten
    Schnittchen
    28. September 2014 at 10:58

    Oh, da bin ich aber gespannt was du noch so schönes in deinem Nähkurs herstellst!

    Ich habe auch grad mit dem nähen angefangen, aber ich bringe mir eher alles zu hause bei und natürlich ein bisschen mit der Hilfe von meiner Mama.

    ich finde es total schön eigene Sachen herzustellen.

    Schau doch mal bei mir vorbei, vielleicht entdeckst du ja ein paar Inspirationen.

    LG Schnittchen
    #BloKoSo

    • antworten
      Rebekka
      28. September 2014 at 16:20

      Hallo Schnittchen, das mach ich gerne 🙂 LG Rebekka

    Schreibe eine Antwort

    *